Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Dopingkontrollen von AFLD und UCI bei der Tour geplant

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dopingkontrollen von AFLD und UCI bei der Tour geplant

01.03.2013, 15:27 Uhr | dpa

Dopingkontrollen von AFLD und UCI bei der Tour geplant. Die Anti-Doping-Kontrollen bei der Tour werden wohl von UCI und AFLD gemeinsam durchgeführt.

Die Anti-Doping-Kontrollen bei der Tour werden wohl von UCI und AFLD gemeinsam durchgeführt. (Quelle: dpa)

Paris (dpa) - Bei der 100. Tour de France wird es im Anti-Dopingkampf wahrscheinlich wieder zu einer Kooperation zwischen dem Radsport-Weltverband UCI und der Französischen Anti-Doping-Agentur AFLD kommen. Das geht aus einer AFLD-Pressemitteilung hervor.

Zuletzt hatte es 2009 eine Zusammenarbeit gegeben, die im Unfrieden endete. Die AFLD hatte der UCI vorgeworfen, das Lance-Armstrong-Team im ersten Comeback-Jahr des inzwischen überführten Texaners bei Doping-Kontrollen bevorzugt behandelt zu haben.

Die AFLD soll bei der Tour vom 28. Juni an parallel zum Dachverband Kontrollen vornehmen können und dazu von der UCI auch Daten aus den biologischen Pässen der Fahrer erhalten. Nur einmal - 2008 - war die Französische Agentur alleinverantwortlich für die Kontrollen bei der Frankreich-Rundfahrt zuständig. Damals waren den AFLD-Fahndern so prominente Fahrer wie der Italiener Riccardo Riccò (inzwischen für zwölf Jahre gesperrt), Stefan Schumacher (Nürtingen) und "Bergkönig" Bernhard Kohl (Österreich) ins Netz gegangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal