Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Auch Michael Boogerd gesteht jahrelanges Doping

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Boogerd reiht sich in den Kreis der Dopinggeständigen ein

06.03.2013, 11:19 Uhr | dpa

Radsport: Auch Michael Boogerd gesteht jahrelanges Doping. Michael Boogerd (Quelle: imago/Sirotti)

Der nächste geständige Dopingsünder im Radsport: Michael Boogerd (Quelle: Sirotti/imago)

Der ehemalige Radprofi Michael Boogerd hat jahrelanges Doping zugegeben. Er habe EPO-Doping betrieben, Kortison genommen und sich auch unerlaubten Bluttransfusionen unterzogen, erklärte der Niederländer in einem Interview des TV-Senders NOS.

"Die Zeit, in der ich verbotene Substanzen genommen habe, war von 1997 bis 2007, dem Ende meiner Karriere", sagte der heute 40-Jährige.

1999 Sieg beim Amstel-Gold-Rennen

Der ehemalige Fahrer des Teams Rabobank gewann in seiner Laufbahn zwei Etappen bei der Tour de France und zudem 1999 das Amstel-Gold-Rennen. In seiner Heimat war er während seiner aktiven Zeit einer der beliebtesten Profis.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017