Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Schlagabtausch bei Tirreno-Adriatico - Froome stark

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schlagabtausch bei Tirreno-Adriatico - Froome stark

09.03.2013, 21:18 Uhr | dpa

Schlagabtausch bei Tirreno-Adriatico - Froome stark. Christopher Froome gewann die vierte Etappe von Tirreno-Adriatico.

Christopher Froome gewann die vierte Etappe von Tirreno-Adriatico. (Quelle: dpa)

Prati di Tivo (dpa) - Der britische Radprofi Christopher Froome hat den ersten Schlagabtausch der Favoriten bei der italienischen Fernfahrt Tirreno-Adriatico gewonnen.

Der Gesamt-Zweitplatzierte der letztjährigen Tour de France setzte sich auf der 4. Etappe nach 173 Kilometern von Narni nach Prati di Tivo mit sechs Sekunden Vorsprung vor dem Italiener Mauro Santambrogio und elf Sekunden vor Titelverteidiger Vincenzo Nibali durch. In der Gesamtwertung liegt Froome damit vier Sekunden hinter dem neuen Leader Michal Kwiatkowski aus Polen und hat als wohl bester Zeitfahrer der Topfavoriten gute Chancen auf den Gesamtsieg. Am Sonntag steht noch eine Bergetappe an.

Der Sky-Fahrer Froome hatte auf dem Schlusskilometer hinauf nach Prati di Tivo den zuvor enteilten Alberto Contador abgefangen und anschließend die Führung nicht mehr abgegeben. Dritter der Gesamtwertung ist Nibali (+16 Sekunden) vor Contador (+30 Sekunden).

Tony Martin, dem vor allem wegen des Einzelzeitfahrens am finalen Dienstag in San Benedetto del Tronto gute Chancen auf einen vorderen Platz im Klassement eingeräumt worden waren, hielt auf der Etappe mit den drei schweren Bergen nicht mit den Spitzenfahrern mit. Der Zeitfahr-Weltmeister musste am letzten Anstieg abreißen lassen.

"Etwas überraschend für mich konnte ich im Finale schon recht früh nicht mehr mithalten", schrieb der Thüringer bei Facebook. "Die Beine waren einfach leer. Solche Tage gibt es halt leider auch." 6:11 Minuten verlor Martin auf Froome. "Damit sind natürlich alle Chancen auf einen guten Platz in der Gesamtwertung gestorben", sagte er.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal