Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Umweltverschmutzung: Radfahrer wegen Trinkflaschen verurteilt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Top-Fahrer für Umweltsünden bestraft

20.04.2013, 11:17 Uhr | sid

Umweltverschmutzung: Radfahrer wegen Trinkflaschen verurteilt. Während der Radrennen ist viel Verpflegung notwendig. (Quelle: imago/Philipp Hympendahl)

Während der Radrennen ist viel Verpflegung notwendig. (Quelle: Philipp Hympendahl/imago)

Vor dem Start des Radsport-Klassikers Lüttich-Bastogne-Lüttich herrscht Unruhe im Starterfeld. Grund ist eine Strafanzeige von Umweltschützern aus dem letzten Jahr, über die nun verhandelt wurde.

Ein Gericht entschied, dass zwölf Fahrer jeweils 500 Euro Strafe zahlen müssen, weil sie Trinkflaschen und Verpackungen in die Natur geworfen hatten. Die Namen der Umweltsünder werden erst noch bekanntgegeben.

Starverbot stand im Raum

Bei Profi-Radrennen sind Zonen für die Entsorgung des Abfalls eingerichtet, nicht alle Fahrer halten sich jedoch an die Regeln. Bei der letzten Auflage des Eintagesrennens hatten Fernsehbilder die Umweltverschmutzung belegt. Laut der französischen Sporttageszeitung "L'Equipe" stand sogar ein Startverbot für die beschuldigten Fahrer im Raum, doch so weit ging das Gerichtsurteil nicht. "Wir haben nicht die Macht, den Start von Fahrern in einem Rennen zu verhindern", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Bereits beim Ardennen-Klassiker Fleche Wallonne hatten Umweltschützer 2010 versucht, die Fahrer für ihr achtloses Verhalten vor Gericht zu bringen. Damals erhob die Staatsanwaltschaft allerdings keine Anklage. Die 99. Auflage des Klassikers Lüttich-Bastogne-Lüttich findet am Sonntag statt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal