Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radprofis kritisieren Urteil im Fuentes-Prozess

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radprofis kritisieren Urteil im Fuentes-Prozess

04.05.2013, 17:00 Uhr | dpa

Radprofis kritisieren Urteil im Fuentes-Prozess. Eufemiano Fuentes war am Dienstag zu einem Jahr Haft verurteilt worden.

Eufemiano Fuentes war am Dienstag zu einem Jahr Haft verurteilt worden. (Quelle: dpa)

Neapel (dpa) - Vor dem Start des 96. Giro d'Italia in Neapel haben Radprofis und Teamchefs das Urteil im Doping-Prozess gegen den spanischen Arzt Eufemiano Fuentes angeprangert.

Nach dem Richterspruch sollen die rund 200 beschlagnahmte Blutbeutel vernichtet werden. Der britische Zeitfahrspezialist David Millar hofft, dass gegen die Anordnung Berufung eingelegt wird.

"Ich weiß, dass die spanische Anti-Doping-Agentur und auch die WADA gegen das Urteil sind", sagte Millar der Nachrichtenagentur AP. "Sie werden ihr Bestes geben, damit das Urteil nicht vollstreckt wird." Der Amerikaner Taylor Phinney des Rennstalls BMC erklärte: "Die Entscheidung, die Beweise zu vernichten, macht für mich keinen Sinn."

Anti-Doping-Kämpfer hoffen, die Blutbeutel aus der "Operación Puerto" analysieren zu können, um zu erkennen, welche Sportler unter der Leitung Fuentes gedopt hätten. Sollte das Urteil rechtskräftig werden, können zahlreiche Athleten nicht nachträglich enttarnt und bestraft werden. Fuentes war am Dienstag zu einem Jahr Haft verurteilt und mit einem vierjährigen Berufsverbot als Sportmediziner belegt worden. Der Arzt hatte Dutzenden von Sportlern, vor allem Radprofis, beim Eigenblutdoping geholfen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal