Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Giro d'Italia: John Degenkolb sprintet zum erstem Saisonsieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Degenkolb sprintet zum Etappensieg

09.05.2013, 09:44 Uhr | sid

Giro d'Italia: John Degenkolb sprintet zum erstem Saisonsieg. Im Zeichen des Siegers: John Degenkolb war im Sprint von Matera nicht zu schlagen. (Quelle: dpa)

Im Zeichen des Siegers: John Degenkolb war im Sprint von Matera nicht zu schlagen. (Quelle: dpa)

Diese Energieleistung hat sich gelohnt: John Degenkolb ist zu seinem ersten Etappensieg beim Giro d'Italia gesprintet. Auf dem fünften Teilstück der 96. Italien-Rundfahrt setzte sich der 24 Jahre alte Radprofi vom Team Argos-Shimano in einem chaotischen Finale vor dem Spanier Angel Vicioso (Katjuscha) durch. Das starke deutsche Ergebnis auf den 203 Kilometern von Cosenza nach Matera komplettierte Paul Martens (Team Blanco) als Dritter.

"Ich bin so leer, am Ende war ich absolut am Limit. Es wäre mir lieber gewesen, wenn es nicht so hart gewesen wäre", sagte Degenkolb, der seinen ersten Saisonerfolg mit einer Sektdusche auf dem Podium feierte. Für den WM-Vierten war es der insgesamt sechste Erfolg bei einer der drei großen Rundfahrten, nachdem er im Vorjahr mit fünf Siegen bei der Vuelta brilliert hatte.

Schwerer Sturz im Finale

Sechs Ausreißer hatten sich auf dem fünften Teilstück auf die Reise gemacht, knapp 22 Kilometer vor dem Ziel wurde der letzte Fahrer gestellt. Im Anschluss blieben vereinzelte Attacken erfolglos, die Schlusskilometer absolvierte das Feld wieder geschlossen.

Überschattet wurde die Etappe von einem schweren Sturz in der vorletzten Kurve, in den mehrere Fahrer involviert waren. Der Sturz, durch den auch Degenkolb kurz aus dem Pedal musste, wirbelte das Finale durcheinander. Auf dem langgezogenen Schlusskilometer schob sich Degenkolb am Italiener Marco Canola (Bardiani) vorbei, dem die Kräfte ausgingen und der am Ende Zwölfter wurde.

Das Rosa Trikot des Gesamtführenden behielt Luca Paolini (Italien/Katjuscha), der das Klassement seit seinem Tageserfolg auf der dritten Etappe anführt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal