Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Tony Martin gewinnt im Zeitfahren bei der Dauphiné-Rundfahrt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Martin gewinnt Zeitfahren bei der Dauphiné-Rundfahrt

05.06.2013, 16:13 Uhr | dpa

Tony Martin gewinnt im Zeitfahren bei der Dauphiné-Rundfahrt. Tony Martin zeigte beim Zeitfahren erneut seine Klasse.

Tony Martin zeigte beim Zeitfahren erneut seine Klasse. (Quelle: dpa)

Parc des Oiseaux (dpa) - Radprofi Tony Martin ist eine perfekte Generalprobe für die am 29. Juni beginnende Tour de France gelungen.

Der in der Schweiz wohnende Doppel-Weltmeister im Zeitfahren feierte in seiner Paradedisziplin den sechsten Saisonsieg und distanzierte dabei die Tour-Topfavoriten Christopher Froome (Großbritannien) und Alberto Contador (Spanien). Martin gewann das 33 Kilometer lange Einzelzeitfahren bei der Dauphiné-Rundfahrt in 36:55 Minuten mit 47 Sekunden Vorsprung auf den Australier Rohan Dennis.

Der Fahrer des Rennstalls Garmin Sharp übernahm mit seinem zweiten Rang die Führung in der Gesamtwertung. Er löste den Kanadier David Veilleux ab, der seit dem ersten Tag das Gesamtklassement angeführt hatte. Dritter im Kampf gegen die Uhr wurde Froome mit 52 Sekunden Rückstand auf Martin.

Der Sieg ist nicht nur wegen der prominenten Konkurrenz besonders hoch zu bewerten. Seit drei Tagen plagen Martin Magen- und Darmprobleme. "Es war nicht mein bestes Zeitfahren, aber es war auch kein schlechtes. Ich hatte Magen-Probleme in den letzten Tagen, habe mich heute glücklicherweise deutlich besser gefühlt. Aber ich war trotzdem nicht bei 100 Prozent", sagte Martin, der auch bei den Tour-Zeitfahren in Mont Saint-Michel und Chorges über fast identische Distanzen schwer zu bezwingen sein wird.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal