Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Froome: "Meine Ergebnisse werden nicht aberkannt"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Froome: "Meine Ergebnisse werden nicht aberkannt"

23.06.2013, 09:23 Uhr | dpa

Froome: "Meine Ergebnisse werden nicht aberkannt". Chris Froome gehört zu den großen Favoriten auf den Sieg bei der Tour de France.

Chris Froome gehört zu den großen Favoriten auf den Sieg bei der Tour de France. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Tour-de-France-Topfavorit Chris Froome hat mit Verärgerung auf Doping-Verdächtigungen gegen ihn reagiert und für sich ein ähnliches Schicksal wie Lance Armstrong oder Jan Ullrich ausgeschlossen.

"Ich weiß, wie ich für meine Ergebnisse arbeite, und ich weiß, dass meine Ergebnisse in sechs, sieben Jahren nicht aberkannt werden", sagte der britische Sky-Kapitän der Online-Ausgabe der englischen Zeitung "Daily Mail".

Zuletzt hatte der frühere Festina-Trainer Antoine Vayer behauptet, einige von Froomes Ergebnissen seien "verdächtig". "Es ist schwierig, nicht wütend über solche Berichte zu werden. Man hat das Gefühl, je besser wir unseren Job machen, desto mehr glauben die Leute, dass wir dopen", ergänzte Froome, der als Vorjahreszweiter zu den Sieganwärtern bei der am 29. Juni beginnenden Tour zählt.

Der Radsport sei in der besten Situation seit 20, 30 Jahren. "Mit den Enthüllungen von Lance im vergangenen Jahr können wir zeigen, dass sich der Radsport verändert hat." Armstrong waren im Vorjahr alle Erfolge, darunter seine sieben Toursiege, wegen Dopings aberkannt worden. Auch Ullrich, der im "Focus"-Interview nun Blutdoping gestanden hat, ist wegen Dopings gesperrt worden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal