Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Tony Martin fordert lebenslange Sperren für Dopingsünder

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Martin fordert drastische Strafen für Dopingsünder

25.06.2013, 11:09 Uhr | dpa

Tony Martin fordert lebenslange Sperren für Dopingsünder. Tony Martin ist für eine strikte Bestrafung von Doping.

Tony Martin ist für eine strikte Bestrafung von Doping. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin hat sich für drastische Maßnahmen bis hin zu Gefängnisstrafen für Dopingsünder ausgesprochen.

Doper sollten "wegen des abschreckenden Hintergrunds" mit einer lebenslangen Sperre belegt werden, sagte Martin der "Bild"-Zeitung und ergänzte: "Unterstützend wäre es natürlich auch, wenn es nicht nur eine sportliche Strafe geben würde, sondern auch eine von einem ordentlichen Gericht. Vielleicht sogar mit Gefängnisstrafen. Das würde den Abschreckungsfaktor noch einmal erhöhen und vielleicht zum Umdenken der Doper führen."

In einigen Gesellschaften gebe es laut Martin, der ab Samstag in seine fünfte Tour de France startet, noch kein richtiges Unrechtsbewusstsein. "Dort wissen sie zwar, dass Doping verboten ist. Es ist aber auch so ein bisschen Teil des Spiels, bei dem das Tricksen dazu gehört und es nur darum geht, sich nicht erwischen zu lassen", sagte Martin, der zugleich Jan Ullrich für den Zeitpunkt seines Doping-Geständnisses kritisierte: "Er hat das ganze Jahr über Zeit. Warum eine Woche vor der Tour?" Gleichwohl sei es gut, dass er reinen Tisch mache, "wobei ich mir wünsche, dass er noch mehr ins Detail geht". Ullrich hatte im "Focus"-Interview Eigenblut-Doping beim spanischen Skandalarzt Eufemiano Fuentes eingeräumt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal