Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Thurau lobt vor Tour-Start deutsche Spitzenfahrer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Thurau lobt vor Tour-Start deutsche Spitzenfahrer

27.06.2013, 18:19 Uhr | dpa

Thurau lobt vor Tour-Start deutsche Spitzenfahrer. Dietrich Thurau (l) fuhr 1977 im Gelben Trikot.

Dietrich Thurau (l) fuhr 1977 im Gelben Trikot. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der frühere Radprofi Dietrich Thurau hat vor dem Start der 100. Tour de France die derzeitigen deutschen Spitzenfahrer um Tony Martin, André Greipel und John Degenkolb gelobt.

Thurau bedauerte in einem Interview der "Stuttgarter Nachrichten" jedoch, dass es momentan kein deutsches Spitzenteam gibt. "Weil die Dopingmachenschaften hier viel kritischer gesehen werden als in anderen Ländern, müssen deutsche Profis im Ausland fahren. Ihre Leistung geht dann oft total unter", sagte Thurau.

Er geht davon aus, dass inzwischen weniger gedopt wird als früher. Thurau hatte 1977 das Gelbe Trikot getragen und nach seiner Karriere Doping eingeräumt. Allerdings bekomme er Angst, wenn er heutzutage von Blutdoping und EPO lese. So sei es beim einstigen Zeitfahr-Olympiasieger Tyler Hamilton teilweise um Leben und Tod gegangen. "Das wäre es mir niemals wert gewesen", sagte Thurau.

An der Jubiläums-Tour stört Thurau die schwere Streckenführung: "Ich finde das total übertrieben. Dann muss man sich auch nicht wundern, wenn der eine oder andere Fahrer dabei ist, der sich was reinhaut." Dem großen Tour-Favoriten Christopher Froome bescheinigt der Ex-Profi: "Seine Position ist so schlecht und unorthodox, dass ich mich als Fachmann schon wundere, wie das geht."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal