Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Kandidat Cookson will Neuanfang im Rad-Weltverband

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kandidat Cookson will Neuanfang im Rad-Weltverband

03.07.2013, 10:18 Uhr | dpa

Marseille (dpa) - Präsidentschaftskandidat Brian Cookson hat erneut einen anderen Führungsstil für den Radsportweltverband gefordert.

"Wir müssen endlich Glaubwürdigkeit zurückgewinnen, wir können die Probleme des Radsports nicht länger leugnen", sagte der britische Herausforderer von UCI-Chef Pat McQuaid im Interview der "Süddeutschen Zeitung". "Die UCI kämpft ständig gegen alle. Das ist falsch - und das ist nicht mein Stil."

Für einen Neuanfang sei ein kompletter Wechsel in der UCI notwendig, erklärte der 62 Jahre alte Cookson. Der derzeitige Verbandschef McQuaid müsse allein wegen der Anschuldigungen im Zusammenhang mit der Dopingaffäre Lance Armstrong abtreten. Cookson und der Ire McQuaid stellen sich am 27. September auf dem UCI-Kongress in Florenz zur Wahl.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal