Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Wussten Sie schon, dass ...

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wussten Sie schon, dass ...

07.07.2013, 11:35 Uhr | dpa

Wussten Sie schon, dass .... Fabio Casartelli starb nach einem Sturz am 18.

Fabio Casartelli starb nach einem Sturz am 18. (Quelle: dpa)

Ax-3-Domaines (dpa) - Wenn das Peloton am Sonntag auf der Etappe Richtung Bagnères-de-Bigorre nach der Überquerung des Col de Portet d'Aspet sich die Abfahrt hinunterstürzt, werden die Fahrer an einen der traurigsten Tage in der Geschichte der Tour de France erinnert.

Ein Gedenkstein an der Westrampe ruft den Tod des Italieners Fabio Casartelli am 18. Juli 1995 ins Gedächtnis. Der Olympiasieger von 1992, damals Teamkollege von Lance Armstrong, war bei einem Massensturz mit dem Kopf gegen einen Grenzstein geprallt. Helmpflicht bestand damals noch nicht. Casartelli war das vierte und letzte Todesopfer der Frankreich-Rundfahrt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal