Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

17. Etappe: Zweites Zeitfahren etwas für Kletterer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

17. Etappe: Zweites Zeitfahren etwas für Kletterer

16.07.2013, 18:53 Uhr | dpa

17. Etappe: Zweites Zeitfahren etwas für Kletterer. Die 17.

Die 17. (Quelle: dpa)

Gap (dpa) - Die 17. Etappe der Jubiläums-Tour, ein Zeitfahren über 32 Kilometer von Chorges nach Embrun, ist mehr etwas für Bergfahrer als für die Spezialisten im Kampf gegen die Uhr. Auch deshalb rechnet sich Doppel-Weltmeister Tony Martin am Mittwoch keinerlei Chancen aus.

"Das wäre, als wenn ich Ansprüche auf einen Etappensieg in L'Alpe d'Huez stellen würde", hatte der Sieger des Tour-Zeitfahrens von Saint Mont-Michel erklärt. Der Mann im Gelben Trikot, Christopher Froome, dürfte alle Voraussetzungen erfüllen, um im Ziel der 17. Etappe seinen dritten Tageserfolg bei der Tour 2013 einzufahren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal