Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Armstrong hatte keine Lust auf Tour-Finale in Paris

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Armstrong hatte keine Lust auf Tour-Finale in Paris

22.07.2013, 10:48 Uhr | dpa

Armstrong hatte keine Lust auf Tour-Finale in Paris. Lance Armstrong zog Iowa dem Tour-Finale in Paris vor.

Lance Armstrong zog Iowa dem Tour-Finale in Paris vor. (Quelle: dpa)

Harlan (dpa) - Sieben Jahre währte seine unrühmliche Regentschaft bei der Tour de France, großes Interesse an eine Rückkehr anlässlich der Feierlichkeiten zum großen Jubiläum in Paris hatte Lance Armstrong nicht.

"Viele Fragen, ob ich wünschte in Paris zu sein. Wisst ihr was? Ich bin verdammt glücklich in Harlan, Iowa", teilte Armstrong via Twitter mit. In Harlan nimmt der Texaner, dem wegen seiner Doping-Vergangenheit alle Tour-Titel zwischen 1999 und 2005 aberkannt worden waren, derzeit an einer siebentägigen Radtour durch den US-Bundesstaat Iowa teil.

Vermisst wurde Armstrong in der französischen Hauptstadt aber ohnehin nicht. "Wir sind Landis oder Armstrong nicht hinterhergelaufen. Armstrong steht nicht mehr in den Rekordbüchern, Ende der Geschichte. Wir wollten den Wert der Fahrer zeigen, die auf positive Weise Geschichte bei der Tour geschrieben haben", sagte der frühere Tour-Chef Jean-Marie Leblanc.

Die Veranstalter hatten 1480 noch lebende Ex-Fahrer ausfindig gemacht, die mindestens einmal bei der Tour gestartet sind. Rund 400 frühere Tour-Teilnehmer sollen in Paris erschienen sein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017