Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Doping bei Tour de France 1998: Werner Franke nicht überrascht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Franke nicht überrascht: "Betrügerische Gangster"

24.07.2013, 16:29 Uhr | dpa

Doping bei Tour de France 1998: Werner Franke nicht überrascht. Werner Franke spricht im Zusammenhang mit dem Radsport von "Gangstern" und "gelernten Betrügern".

Werner Franke spricht im Zusammenhang mit dem Radsport von "Gangstern" und "gelernten Betrügern". (Quelle: dpa)

Heidelberg (dpa) - Den Anti-Doping-Experten Werner Franke haben die positiven EPO-Proben bei den früheren deutschen Radstars Jan Ullrich und Erik Zabel von der Tour der France 1998 nicht überrascht.

"Das kann ja nicht überraschen, wenn man weiß, dass das gesamte Team Telekom damals Blutproben, EPO und Wachstumshormone bekommen hat. Das geht schon aus den Angaben in dem kleinen Untersuchungskommissionsbericht der Uni Freiburg hervor", sagte der Heidelberger der Nachrichtenagentur dpa. "Dass es jetzt in einer Wettkampfprobe drin ist, ist aber schon neu."

Franke sprach im Zusammenhang mit dem Radsport von "Gangstern" und "gelernten Betrügern". "Im Radsport wurden Sie doch gar nichts, wenn Sie nicht Betrüger waren", erklärte der 73-Jährige. Das tränenreiche Geständnis von Zabel am 24. Mai 2007, eine Woche lang EPO bei der Tour 1996 ausprobiert, aber nicht vertragen zu haben, war für Franke eine Art Schauspiel. "Zu betrügerischen Gangstern gehört in der Regel ein schauspielerisches Talent dazu. Zabel machte das mit der Tränendrüse", sagte Franke.

Er wies zudem daraufhin, dass auch von den Olympischen Spielen 2004 in Athen noch mehr als 30 positive Fälle von Leichtathleten ausstünden. Die wolle man jedoch vor der Leichtathletik-WM im August in Moskau nicht bekanntgeben, meinte Franke.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal