Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Sagte Erik Zabel mit der Epo-Beichte nicht "die ganze Wahrheit"?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pharmakologe: Zabel-Geständnis nicht die ganze Wahrheit

29.07.2013, 16:21 Uhr | dpa

Sagte Erik Zabel mit der Epo-Beichte nicht "die ganze Wahrheit"?. Fritz Sörgel fordert Erik Zabel auf nun auch die Doping-Hintermänner zu nennen.

Fritz Sörgel fordert Erik Zabel auf nun auch die Doping-Hintermänner zu nennen. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Für den renommierten Pharmakologen Fritz Sörgel ist das verspätete Doping-Geständnis des ehemaligen Radprofis Erik Zabel nicht die ganze Wahrheit. Der Wissenschaftler aus Nürnberg forderte den ehemaligen Radprofi zudem auf, auch die Hintermänner in diesem Dopingskandal zu nennen.

"Mir fällt es schwer zu glauben, dass dies die ganze Wahrheit sein soll. Die Gesamtgeschichte passt einfach nicht zusammen. Als Wissenschaftler kann ich nur sagen, dieses Doping muss im System passiert sein. Zabel sollte die Hintermänner nennen", erklärte Sörgel der Nachrichtenagentur dpa. "Ich halte es für unmöglich, dass man sich autodidaktisch EPO optimal dosiert verabreichen kann. Es ist ja nicht ungefährlich, mit EPO umzugehen. Erst in neuerer Zeit hat sich die Gefährlichkeit von EPO durch zahlreiche Todesfälle bei Patienten wieder gezeigt."

Zabel hatte in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung" (Montag) jahrelanges Doping eingestanden. Dabei erklärte er, "nie einen strukturierten Dopingplan" und nie "irgendwelche Experten" um sich gehabt zu haben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal