Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Wiggins will bei Olympia 2016 auf die Bahn zurückkehren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Wiggins will bei Olympia 2016 auf die Bahn zurückkehren

19.08.2013, 14:41 Uhr | dpa

Wiggins will bei Olympia 2016 auf die Bahn zurückkehren. Bradley Wiggins will 2016 wieder auf der Bahn zu Olympiasiegen fahren.

Bradley Wiggins will 2016 wieder auf der Bahn zu Olympiasiegen fahren. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Der vorjährige Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins will bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro ein Comeback im Bahnradsport starten.

Wie der britische Radstar in der Zeitung "The Times" ankündigte, werde die kommende Saison seine letzte im Straßenradsport sein. "Es wäre schön, die Karriere mit einem weiteren Olympia-Gold zu beenden", sagte der 33-Jährige dem Blatt.

In Rio plant Wiggins einen Start in der Mannschaftsverfolgung und träumt davon, mit der fünften olympischen Goldmedaille in den Ruhestand zu gehen. "Ich habe in den letzten Jahren Muskeln und Kilo verloren, also ist das nicht selbstverständlich", erklärte Wiggins.

Auf der Bahn hatte Sir Bradley Wiggins schon 2004 und 2008 insgesamt sechs Olympia-Medaillen geholt, darunter drei goldene. In Athen gewann er die Einzelverfolgung, in Peking vier Jahre später die Einzel- und die Mannschaftsverfolgung. In den Jahren zwischen 2003 und 2008 sicherte sich Wiggins auch sechs WM-Titel auf dem Bahnoval. Danach wechselte er auf die Straße und gewann nach seinem Tour-de-France-Sieg 2012 in London auch Olympia-Gold im Einzelzeitfahren auf der Straße.

Wiggins erklärte, er werde nie wieder die Tour de France oder den Giro d'Italia gewinnen. Er schloss aber nicht aus, bei der Tour de France im kommenden Jahr noch einmal seinem Landsmann Christopher Froome als Helfer zur Verfügung zu stehen. "Er ist der bessere Bergfahrer, er kann gut Zeitfahren und er hat das Alter auf seiner Seite", lobte Wiggins seinen fünf Jahre jüngeren Rivalen aus dem eigenen Rennstall Sky. "Wenn es Chris will, dann kann er die Tour fünfmal in Serie gewinnen", meinte Wiggins. "Wenn ich die Tour also noch einmal gewinnen möchte, müsste ich das Team verlassen." Das sei aber undenkbar.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal