Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Vuelta: Martin knapp am Trikot vorbei - Brajkovic führt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Vuelta: Martin knapp am Trikot vorbei - Brajkovic führt

24.08.2013, 22:21 Uhr | dpa

Vuelta: Martin knapp am Trikot vorbei - Brajkovic führt. Das Astana-Team gewann das Teamzeitfahren zum Auftakt der Vuelta.

Das Astana-Team gewann das Teamzeitfahren zum Auftakt der Vuelta. (Quelle: dpa)

Sanxenxo (dpa) - Radprofi Tony Martin ist zum Auftakt der 68. Spanien-Rundfahrt um 16 Sekunden am ersten Roten Trikot seiner Karriere vorbeigefahren. Das Leadertrikot sicherte sich stattdessen Janez Brajkovic.

Der Slowene gewann mit seinem Astana-Team den Kampf gegen die Uhr über 27,4 Kilometer zwischen Vilanova de Arousa und Sanxenxo.

Die Mannschaft aus Kasachstan mit dem Vuelta-Topfavoriten Vincenzo Nibali (Italien) siegte in 29:59 Minuten und verwies Martins Omega-Quickstep-Team auf Rang drei. RadioShack mit dem Schweizer Fabian Cancellara fuhr auf Rang zwei (+10). Giro-Gewinner Nibali konnte auf seinen vermeintlich härtesten Widersacher im Kampf um den Gesamtsieg, den Spanier Alejandro Valverde, bereits 29 Sekunden herausfahren.

Überraschend stark schnitt die mit einer Wildcard ins Rennen gekommene deutsche Zweitliga-Mannschaft NetApp ab. Das Team von Ralph Denk fuhr 30:34 Minuten und damit auf den siebten Rang. NetApp ließ unter anderen die australische Mannschaft Orica-GreenEdge hinter sich, die das Zeitfahren der vergangenen Tour de France in Nizza gewonnen hatte.

Die 68. Vuelta wurde in Vilanova de Arouso auf einem ins Meer gebauten, gläsernen Steg gestartet. Sieben deutsche Profis aus sechs Mannschaften standen am Start.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal