Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Vuelta: Tony Martin büßt erneut Zeit ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Vuelta: Martin verliert erneut Zeit

26.08.2013, 19:24 Uhr | sid

Vuelta: Tony Martin büßt erneut Zeit ein. Tony Martin hat einen Tagessieg bei der Vuelta erneut verpasst. (Quelle: imago/Sirotti)

Tony Martin hat einen Tagessieg bei der Vuelta erneut verpasst. (Quelle: Sirotti/imago)

Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Quick Step) hat auch auf der dritten Etappe der Vuelta viel Zeit verloren. Der deutsche Radprofi kam nach 172,5 weitgehend flachen Kilometer von Vigo nach Mirador de Lobeira mit einem Rückstand von 2:24 Minuten als 80. ins Ziel. Bereits am Vortag hatte Martin mehr als zehn Minuten auf die Spitze eingebüßt. Den Tagessieg sicherte sich der US-Amerikaner Christopher Horner (Radio Shack), der zudem das Trikot des Gesamtführenden von Giro-Sieger Vincenzo Nibali übernahm.

Zum Auftakt der 68. Spanien-Rundfahrt am Samstag hatte Martin das Rote Trikot um 16 Sekunden verpasst, als Kapitän führte er sein Team im Kampf gegen die Uhr auf Platz drei. Martin will die Vuelta als Vorbereitung auf die WM in Florenz (22. bis 29. September) nutzen, hatte jedoch bereits im Vorfeld offen gelassen, wie lange er im Feld bleibt.

Horner nach Etappensieg in Rot

Der 41-Jährige Horner, der sich am kurzen Schlussanstieg vom Hauptfeld abgesetzt hatte, siegte vor den Spaniern Alejandro Valverde (Movistar) und Joaquim Rodriguez (Katjuscha/beide drei Sekunden zurück). Auch aufgrund der Zeitgutschrift übernahm Horner das Rote Trikot von Nibali, der mit einem Rückstand von sechs Sekunden als Elfter ins Ziel kam. Eine fünfköpfige Ausreißergruppe hatte zuvor lange Zeit in Führung gelegen. Das Quintett ohne deutschen Fahrer konnte sich jedoch nie wirklich absetzen und wurde 37 Kilometer vor dem Ziel abgefangen. Anschließend bildete sich erneut eine Gruppe, die ebenfalls nicht durchkam.

Die vierte Etappe führt über 189 Kilometer von Lalin nach Fisterra. Die Vuelta endet am 15. September traditionell in Madrid.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal