Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Spitz-Ausfall: "Sehr bedauerlich und ein großer Schock"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Spitz-Ausfall: "Sehr bedauerlich und ein großer Schock"

28.08.2013, 13:23 Uhr | dpa

Spitz-Ausfall: "Sehr bedauerlich und ein großer Schock". Sabine Spitz wird durch ihre Verletzung aus dem WM-Rennen geworfen.

Sabine Spitz wird durch ihre Verletzung aus dem WM-Rennen geworfen. (Quelle: dpa)

Pietermaritzburg (dpa) - Für Mountainbike-Bundestrainer Peter Schaupp ist der Ausfall von Olympiasiegerin Sabine Spitz bei der WM in Südafrika "sehr bedauerlich und ein großer Schock".

Sie sei sehr fokussiert gewesen, "und nun dieses Pech. Da fehlen einem die Worte", sagte Schaupp in einem Interview auf der Homepage des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR). Beim WM-Training im südafrikanischen Pietermaritzburg war die 41 Jahre alte Spitz gestürzt und hatte sich an der Schulter verletzt.

Auch für die Herren-Elitefahrer werde es schwer, eine Medaille zu gewinnen, glaubt der Bundestrainer: "Moritz Milatz ist vermutlich noch nicht so weit und Manuel Fumic fehlen nach seiner Schulter-Verletzung auch noch Top-Resultate." Dafür sind die Erwartungen an die U-23-Fahrer sehr groß. "Ganz Mountainbike-Deutschland wartet auf eine Medaille in der U-23", sagte Schaupp und ergänzte: "Zum ersten Mal seit Manuel Fumic 2004 den U-23-Titel geholt hat, machen wir uns wieder berechtigte Hoffnungen. Von den vier Fahrern haben drei eine Chance, die größte natürlich Markus Schulte-Lünzum."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal