Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Martin verpasst Sieg bei Vuelta-Einzelzeitfahren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Martin verpasst Sieg bei Vuelta-Einzelzeitfahren

04.09.2013, 18:19 Uhr | dpa

Martin verpasst Sieg bei Vuelta-Einzelzeitfahren. Tony Martin konnte das Zeitfahren bei der Vuelta nicht gewinnen.

Tony Martin konnte das Zeitfahren bei der Vuelta nicht gewinnen. (Quelle: dpa)

Tarazona (dpa) - Tony Martin hat das Duell der Zeitfahr-Weltmeister auf der 11. Etappe der Spanien-Radrundfahrt gegen Fabian Cancellara verloren.

Der gebürtige Cottbuser landete auf dem 38 Kilometer langen Einzelzeitfahrkurs der Vuelta in Tarazona auf Rang zwei hinter dem Olympiasieger von 2008 aus der Schweiz. Martin wies im Ziel 37 Sekunden Rückstand auf Cancellara auf.

Zuvor hatte Doppelweltmeister Martin der Nachrichtenagentur dpa noch gesagt, dass er den Zeitfahr-Kurs am Ruhetag abgefahren und positiv überrascht gewesen sei: "Das ist ein sehr angenehmer Berg, ein Kraftberg, der mir vielleicht besser liegt als den einheimischen Bergspezialisten. Meine Form ist richtig gut." Das Vuelta-Zeitfahren war für Martin der letzte große vor dem WM-Zeitfahren am 25. September in Florenz.

Das Rote Trikot des Gesamtführenden holte sich Giro-Sieger Vincenzo Nibali zurück. Der Italiener hat nun 33 Sekunden Vorsprung auf den Iren Nicolas Roche und liegt 46 Sekunden vor Alejandro Valverde aus Spanien. Der US-Fahrer Christopher Horner, der nach der 10. Etappe noch das Rote Trikot getragen hatte, fiel auf Rang vier im Gesamtklassement zurück.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal