Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Teamzeitfahren: Tony Martin holt WM-Gold

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Revanche für die Tour de France  

Teamzeitfahren: Tony Martin holt WM-Gold

22.09.2013, 17:46 Uhr | dpa

Teamzeitfahren: Tony Martin holt WM-Gold. Tony Martin und sein Team wiederholen den Triumph von 2012. (Archivbild: imago/Sirotti)

Tony Martin und sein Team wiederholen den Triumph von 2012. (Archivbild: imago/Sirotti)

Tony Martin hat seine Goldfahrt von 2012 im Mannschaftszeitfahren der Straßenrad-WM in Florenz wiederholt. Der Doppel-Weltmeister im Einzelzeitfahren führte sein Omega Pharma Quickstep-Team in 1:04,16 Stunden über die Ziellinie. Das Zeitfahren war wieder ein hochspannendes Sekundenspiel. Martin und seine fünf Mitstreiter gaben der australischen Formation Orica GreenEdge nach 57,2 Kilometern mit 88 Hundertsteln das Nachsehen.

Damit gelang die Revanche für das Mannschaftszeitfahren bei der Tour de France in Nizza, als die Australier Martins Team geschlagen hatten. Die Bronzemedaille holte sich die britische Sky-Mannschaft mit dem Tour-Sieger Christopher Froome.

Auftrieb für das Einzelzeitfahren

Der hauchdünne Sieg wird Martin, der sich im Ziel völlig erschöpft auf den Asphalt fallen ließ, mächtigen Auftrieb für das Einzelrennen am Mittwoch geben. Im Einzelzeitfahren dürfte es der 28-jährige Titelverteidiger in erster Linie mit dem vierfachen Weltmeister Fabian Cancellara (Schweiz) und Bradley Wiggins (Großbritannien) zu tun bekommen.

Zum Auftakt der WM hatte zuvor Trixi Worrack mit ihrem Team Specialized Lululemon wie im Vorjahr Gold geholt. Die Sechser-Formation aus den USA, in der auch Lisa Brennauer aus Wangen fuhr, war im Mannschafts-Zeitfahren zwischen Pistoia und Florenz über 42,8 Kilometer nicht zu schlagen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal