Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Ullrich will Medaillen behalten: "Das ist Quatsch"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia  

Ullrich will Medaillen behalten: "Das ist Quatsch"

04.10.2013, 17:26 Uhr | dpa

Ullrich will Medaillen behalten: "Das ist Quatsch". Beim olympischen Straßeneinzelrennen 2000 in Sydney gewann Ullrich die Goldmedaille.

Beim olympischen Straßeneinzelrennen 2000 in Sydney gewann Ullrich die Goldmedaille. Foto: Gero Breloer. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der einstige Rad-Held Jan Ullrich will seine Olympia-Medaillen nicht freiwillig hergeben.

Zum Ansinnen des neuen IOC-Präsidenten Thomas Bach, Ullrichs Erfolge in Sydney noch einmal prüfen zu lassen, sagte der überführte Doping-Sünder dem TV-Sender Sky Sport News HD: "Das ist Quatsch." Es sei bereits alles dreimal geprüft worden, meinte Ullrich.

"Ich weiß nicht, warum da so viel Geld rausgeschmissen wird. Die Medaillen bleiben bei mir. Ich habe sie gewonnen - und das zurecht. Wenn er Medaillen sehen möchte, kann er gern mal zu mir kommen und sie anschauen", sagte Ullrich zum Vorschlag des Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). "Das sind doch alte Kamellen, die jetzt nach 15 Jahren wieder hochkommen. Wir sollten besser in die Zukunft schauen."

Der gebürtige Rostocker hatte bei den Olympischen Spielen im Jahr 2000 Gold im Straßenrennen und Silber im Einzelzeitfahren geholt. Nachdem zuletzt seine Dopingsperre abgelaufen war, startet der 39-Jährige nun wieder bei Hobby-Rennen.

Ullrich hatte nachweislich bei Tour de France 1998 die Dopingsubstanz EPO zur Leistungssteigerung verwendet. Zudem gab er selbst zu, Klient beim spanischen Doping-Arzt Eufemiano Fuentes gewesen zu sein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal