Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Jaksche: Holczers Anti-Doping-Haltung "Verkaufsgag"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Jaksche: Holczers Anti-Doping-Haltung "Verkaufsgag"

29.10.2013, 16:38 Uhr | dpa

Jaksche: Holczers Anti-Doping-Haltung "Verkaufsgag". Das Urteil findet Jörg Jaksches Zustimmung.

Das Urteil findet Jörg Jaksches Zustimmung. Foto: Juan Carlos Hidalgo. (Quelle: dpa)

Stuttgart (dpa) - Der frühere Radprofi und geständige Dopingsünder Jörg Jaksche hat den Freispruch für den Nürtinger Stefan Schumacher vom Betrugsvorwurf begrüßt.

"Das ist ein richtiges Urteil, denn ich kenne den Radsport und ich kenne Hans-Michael Holczer. Er hat auch mit mir über ‚medizinische Betreuung’ gesprochen", sagte Jaksche den "Stuttgarter Nachrichten". "Es gibt zwischen Holczer und anderen Teamchefs keinen Unterschied – auch seine Anti-Doping-Haltung war nur ein Verkaufsgag für Sponsoren und diente dazu, den eigenen wirtschaftlichen Erfolg zu sichern."

Radprofi Schumacher war vorgeworfen worden, seinen früheren Gerolsteiner-Teamchef Hans-Michael Holczer um Gehalt betrogen zu haben. Am Dienstag wurde er vom Betrugsvorwurf freigesprochen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017