Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Dopingsünder Riccò plant Bestzeiten bei Tour-Anstiegen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Dopingsünder Riccò plant Bestzeiten bei Tour-Anstiegen

31.10.2013, 13:38 Uhr | dpa

Dopingsünder Riccò plant Bestzeiten bei Tour-Anstiegen. Der Italiener Riccardo Riccò ist bis in das Jahr 2024 gesperrt.

Der Italiener Riccardo Riccò ist bis in das Jahr 2024 gesperrt. Foto: Sandro Zangrando. (Quelle: dpa)

Rom (dpa) - Verdächtig schnell war Riccardo Riccò vor seiner Dopingsperre die Rampen bei der Tour de France hinaufgeklettert. Das möchte der umstrittene Italiener wiederholen.

Ungeachtet seiner bis 2024 laufenden Sperre plant Riccò neue Bestzeiten bei drei oder vier legendären Anstiegen im Juni oder Juli 2014. "Der Ventoux ist fest eingeplant, bei den anderen Anstiegen habe ich noch nicht entschieden. Einer könnte der Galibier sein, ein anderer Alpe d'Huez. Ich bin noch in der Planungsphase. Es werden berühmte Giro- oder Tour-Anstiege sein", sagte Riccò dem Internetportal "Cyclingnews".

Seine Begeisterung war im Sommer dieses Jahres geweckt worden, nachdem er zum Jedermann-Rennen "Ventoux Night Session" eingeladen worden war. Die Bestzeit zum Mont Ventoux hinauf hält beispielsweise der Spanier Iban Mayo bei seinem Sieg im Bergzeitfahren der Dauphiné Libéré 2004. Mayo wurde später als Dopingsünder überführt. Wie Riccò, der in seiner Karriere gleich mehrmals unangenehm aufgefallen war. Die Bestzeiten will der 30-Jährige aber dopingfrei aufstellen. "Ich bin in Top-Form, aber sauber", versicherte er.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal