Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Unabhängige Kommission untersucht Doping-Vergangenheit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Unabhängige Kommission untersucht Doping-Vergangenheit

13.11.2013, 17:11 Uhr | dpa

Unabhängige Kommission untersucht Doping-Vergangenheit. UCI-Präsident Brian Cookson will Licht in die Dunkle Vergangenheit bringen.

UCI-Präsident Brian Cookson will Licht in die Dunkle Vergangenheit bringen. Foto: Jean-Christophe Bott. (Quelle: dpa)

Johannesburg (dpa) - Der Radsport-Weltverband UCI und die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) haben sich auf die Gründung einer unabhängigen Kommission zur Untersuchung der Doping-Vergangenheit im Radsport verständigt.

Zur Aufklärung beitragen soll dabei der lebenslang gesperrte Ex-Radstar Lance Armstrong, der jüngst bereits seine Bereitschaft zu umfangreichen Aussagen signalisiert hat.

Die UCI solle dabei die Kommission leiten, sagte der neue UCI-Präsident Brian Cookson nach einem Gespräch mit WADA-Boss John Fahey. Bei der Untersuchung geht es auch um die Rolle der UCI und ihrer umstrittenen Ex-Präsidenten Hein Verbruggen und Pat McQuaid. Ihnen wird vorgeworfen, in den Armstrong-Skandal verwickelt gewesen zu sein.

Armstrong, dem wegen jahrelangen Dopings alle sieben Toursiege von 1999 bis 2005 aberkannt worden waren, hatte vor kurzem erklärt, mit "100 Prozent Transparenz und Ehrlichkeit" mithelfen zu wollen. Damit hofft der 42-Jährige auf eine Reduzierung seiner lebenslangen Sperre. Die Aussichten Armstrongs scheinen aber gering, wie Fahey bei der Welt-Anti-Doping-Konferenz in Johannesburg sagte. Es brauche fast schon ein Wunder, damit sich in dem Fall noch etwas bewege.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal