Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Armstrong in Rom: bei Comeback 2009 "clean"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Armstrong in Rom: bei Comeback 2009 "clean"

06.12.2013, 16:02 Uhr | dpa

Armstrong in Rom: bei Comeback 2009 "clean". Lance Armstrong beteuert bei seinem Comeback 2009 sauber gefahren zu sein.

Lance Armstrong beteuert bei seinem Comeback 2009 sauber gefahren zu sein. Foto: Ramin Talaie. (Quelle: dpa)

Rom (dpa) - Der lebenslang gesperrte Lance Armstrong hat in einem Interview der "Gazzetto dello Sport" noch einmal bekräftigt, bei seinem zweiten Comeback 2009 "clean" gefahren zu sein.

"Ich habe schon zu viele Lügen erzählt, das kann ich mir nicht mehr erlauben. Es wird ja noch Urin und Blutproben aus diesem Jahr geben - wenn sie jemand kontrolliert, werden sich keine Dopingspuren finden", erklärte der ehemaligen Seriensieger, der sich vom Radsport verabschiedet hat.

Er spiele jetzt vornehmlich Golf und halte sich durch Joggen fit, erklärte der 42-Jährige anlässlich eines Rom-Besuchs. Der Ex-Profi, dessen sieben Siege bei der Tour de France zwischen 1999 und 2005 wegen Dopings aberkannt worden waren, beklagte erneut eine Ungleichbehandlung bei der Aufarbeitung der Vergangenheit.

"Ich weiß ich bin schuldig. Ich kann verstehen, dass sie mich als Symbol dieser Jahre gewählt haben, auch wenn die Topfahrer dieser Zeit, die Manager und Ärzte alle im selben Boot saßen", meinte Armstrong. Er werde als "das absolut Böse" betrachtet, "andere gelten immer noch als Legenden", beschwerte sich der Texaner, der "tausend Mal härter" bestraft worden sei als andere Doper.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal