Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Gute Bilanz der deutschen Bahnrad-Sprinter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Gute Bilanz der deutschen Bahnrad-Sprinter

19.01.2014, 14:18 Uhr | dpa

Gute Bilanz der deutschen Bahnrad-Sprinter. Miriam Welte kam über die 500 Meter als Zweite ins Ziel.

Miriam Welte kam über die 500 Meter als Zweite ins Ziel. Foto: Anatoly Maltsev. (Quelle: dpa)

Kapstadt/Guadalajara (dpa) - Knapp fünf Wochen vor den Bahnrad-Weltmeisterschaften in Kolumbien blickt die deutsche Mannschaft den Titelkämpfen optimistisch entgegen.

Die nationalen Top-Sprinter beendeten erfolgreich ein zweiwöchiges Trainingslager in Kapstadt. Die zweite Reihe glänzte beim Weltcup in Mexiko und holte auch am zweiten Tag eine Medaille.

"Wir haben unser Pensum erfolgreich abgespult und können mit dem aktuellen Leistungsstand sehr zufrieden sein", sagte Sprint-Bundestrainer Detlef Uibel vor dem Rückflug aus Südafrika am Sonntag. Zwei Wochen lang hat er mit seinen designierten WM-Startern um Olympiasiegerin Kristina Vogel (Erfurt) und den Olympia-Zweiten Maximilian Levy (Cottbus) in der Nähe von Kapstadt trainiert. "Wir können bei der WM mit einer leistungsstarken Mannschaft an den Start gehen."

Teamsprint-Olympiasiegerin und -Weltmeisterin Miriam Welte aus Otterbach startete dagegen beim Weltcup in Guadalajara in Mexiko und sammelte am Samstag als Achte im Sprint wichtige Punkte für eine WM-Teilnahme in dieser Disziplin. Im 500-Meter-Zeitfahren wurde sie in 33,736 Sekunden Zweite hinter der Russin Anastasia Woinowa (33,645). Es reichte für den Sieg in der Gesamtwertung im Zeitfahren. Der Chemnitzer Joachim Eilers verfehlte nach Rang zwei zum Auftakt im Teamsprint eine weitere Medaille. Nach einem bis dahin souveränen Turnier wurde Eilers im Keirin-Finale disqualifiziert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal