Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport-Kalender 2014: Termine im Kampf um Gelb und Rosa

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport-Kalender 2014  

Gelb, Rosa, Regenbogen - Termine und Ergebnisse

05.08.2014, 06:44 Uhr | t-online.de

Radsport-Kalender 2014: Termine im Kampf um Gelb und Rosa. Deutsche Angelegenheit: Andre Greipel (links) und Marcel Kittel bei einem Sprintfinale während der Tour de France 2013. (Quelle: imago/Gepa-Pictures)

Deutsche Angelegenheit: Andre Greipel (links) und Marcel Kittel bei einem Sprintfinale während der Tour de France 2013. (Quelle: imago/Gepa-Pictures)

Auf ein Neues. Nur zu gerne würden sich die Fans hierzulande über eine ähnlich erfolgreiche Saison der deutschen Profis wie im vergangenen Jahr freuen. Vor allem bei der Tour de France, die im Juli einmal mehr Höhepunkt im Radsport-Kalender ist. Aber nicht nur im Kampf um die Etappensiege oder das Gelbe Trikot werden Marcel Kittel, Tony Martin und Kollegen ihr Können demonstrieren. Schließlich gibt es da ja noch die Klassiker, andere große Rundfahrten und die Weltmeisterschaft.

Spanien-Rundfahrt 
Vuelta 2014 endet in legendärem Pilgerort

Mehr Hochgebirgs-Etappen und Bergankünfte als bei der Tour de France. Video

Der Kampf um die Regenbogentrikots Ende September konzentriert das Interesse unterdessen über einen längeren Zeitraum auf Spanien. Denn nur eine Woche vor dem Start der Titelkämpfe in Ponferrada endet mit der Vuelta a Espana das dritte große Etappenrennen des Jahres. Indes, auch Großbritannien rückt in den Blickpunkt.

Kopfstein-Pflaster und das Rosa Trikot

Stichwort Etappenrennen: Mit Paris-Nizza und Tirreno-Adriatico war es für die Rennfahrer im März erstmals richtig ernst geworden. Und es folgten die ersten Eintagesklassiker, bei denen John Degenkolb mit seinem Sieg bei Gent-Wevelgem und dem zweiten Rang beim Kopfstein-Momument Paris-Roubaix für Ausrufezeichen sorgte.

Teamkollege Marcel Kittel ließ es zum Auftakt beim Giro d'Italia in Nordirland mit zwei Etappensiegen krachen, ehe der Sprinter krankheitsbedingt aussteigen musste. Das Ziel der ersten großen Rundfahrt des Jahres, die nach 21 Etappen über insgesamt 3450 Kilometer am 1. Juni in Trieste endet, sah Kittel also nicht mehr. Dafür mit Bergspezialist Nairo Quintana den ersten kolumbianischen Gesamtsieger.

Kaum ist der Kampf um das Maglia Rosa abgeschlossen, holen sich die Rennfahrer bei verschiedenen Etappenrennen den letzten Schliff für den Saisonhöhepunkt: Die Tour de France. Und wie beim Giro geht es in Großbritannien los. Ganz zu Ehren der beiden letzten Gesamtsieger, Bradley Wiggins und Christopher Froome.

Tour: Kittel lässt wieder aufhorchen

Beim Saisonhöhepunkt triumphierte mit Vincenzo Nibali erstmals seit 1998 ein Italiener - damals hatte Marco Pantani die Tifosi jubeln lassen. Grund zum Jubeln hatten einmal mehr auch die deutschen Fans, schließlich lieferten die deutschen Profis eine Tour der Rekorde ab. Vor allem Marcel Kittel ließ aufhorchen. Wieder gewann er die erste Etappe, holte sich Gelb, triumphierte noch zwei weitere Male, ehe er erneut in Paris die prestigeträchtige Schlussetappe gewann. Seinen vier Tageserfolgen ließen Tony Martin (zwei Siege, er trug auch das Bergtrikot) und Andre Greipel weitere folgen, sodass es letztlich sieben deutsche Etappensiege waren - so viel wie noch nie bei der Tour.

Zudem sorgte Oldie Jens Voigt - auch er fuhr im Bergtrikot - mit seinem 17. Start den Rekord einstellte.

Auf der Prioritätenliste im August stehen ein Klassiker im Baskenland, die Polen-Rundfahrt, die Eneco-Tour und das einzige deutsche Rennen der World Tour, die Cyclassics in Hamburg mit dem deutschen Titelverteidiger John Degenkolb. Zudem startet am 23. August in Jerez die 69. Vuelta a Espana. Nach moderatem Auftakt warten die Höchstschwierigkeiten in der zweiten Hälfte des Rennens, das diesmal über insgesamt 3181Kilometer führt. Zielort ist am 14. September Santiago de Compostela, wo bei einem abendlichen Zeitfahren die Entscheidung für den Gesamtsieg fallen könnte.

WM in Spanien: Martin mit viertem Titel?

Nur eine Woche nach dem Vuelta-Finale beginnt im spanischen Ponferrada die Weltmeisterschaft. Tony Martin verpasste dabei seinen vierten WM-Titel im Zeitfahren in Folge - er wurde Zweiter hinter Bradley Wiggins. Am 28. September steht das Straßenrennen an.

Letztes Highlight der Saison ist die Lombardei-Rundfahrt in Italien, nach der für die Radprofis schon kurz darauf die Vorbereitung auf das Jahr 2015 beginnt.

Die wichtigsten Rennen im Jahr 2014 im Überblick

RennenDatumLandSieger
Tour Down Under21. bis 26. JanuarAustralienSimon Gerrans
Paris-Nizza9. bis 16. MärzFrankreichCarlos Betancur
Tirreno-Adriatico12. bis 18. MärzItalienAlberto Contador
Mailand-San Remo23. MärzItalienAlexander Kristoff
Katalonien-Rundfahrt24. bis 30. MärzSpanienJoaquim Rodriguez
Gent-Wevelgem 30. MärzBelgienJohn Degenkolb
Flandern-Rundfahrt6. AprilBelgienFabian Cancellara
Baskenland-Rundfahrt7. bis 12. AprilSpanienAlberto Contador
Paris-Roubaix13. AprilFrankreichNiki Terpstra
Amstel Gold Race20. AprilNiederlandePhilippe Gilbert
Flèche Wallonne23. AprilBelgienAlejandro Valverde
Lüttich-Bastogne-Lüttich27. AprilBelgienSimon Gerrans
Tour de Romandie29 April bis 4. MaiSchweizChristopher Froome
Rund um Eschborn-Frankfurt1. MaiDeutschlandAlexander Kristoff
Giro d'Italia9. Mai bis 1. JuniItalienNairo Quintana
Bayern-Rundfahrt28. Mai bis 1. JuniDeutschlandGeraint Thomas
Critérium du Dauphiné Libéré8. bis 15. JuniFrankreich

Andrew Talansky

Tour de Suisse14. bis 22. JuniSchweizRui Costa
Tour de France5. bis 27. JuliFrankreichVincenzo Nibali
Classica San Sebastian2. AugustSpanienAlejandro Valverde
Polen-Rundfahrt 3. bis 9. AugustPolenRafal Majka
Eneco-Tour11. bis 17. AugustNiederlande/BelgienTim Wellens
Vuelta a Espana23. August bis 14. SeptemberSpanienAlberto Contador
Vattenfall Cyclassics Hamburg24. AugustDeutschlandAlexander Kristoff
Grand Prix Plouay31. AugustFrankreichSylvain Chavanel
GP de Quebec12. SeptemberKanadaSimon Gerrans
GP de Montreal14. SeptemberKanadaSimon Gerrans
WM in Ponferrada, Team-Zeitfahren21. SeptemberSpanien Team BMC
WM in Ponferrada, Einzel-Zeitfahren24. SeptemberSpanienBradley Wiggins
WM in Ponferrada, Straßenrennen28. SeptemberSpanienMichal Kwiatkowski
Lombardei-Rundfahrt5. OktoberItalienDaniel Martin
Paris - Tours12. OktoberFrankreichJelle Wallays

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal