Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Bahnrad-WM: "In jeder Disziplin um eine Medaille fahren"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Bahnrad-WM: "In jeder Disziplin um eine Medaille fahren"

25.02.2014, 10:42 Uhr | dpa

Bahnrad-WM: "In jeder Disziplin um eine Medaille fahren". Kristina Vogel hat bei der Bahnrad-WM in Cali die größten Medaillenchancen.

Kristina Vogel hat bei der Bahnrad-WM in Cali die größten Medaillenchancen. Foto: Christian Escobar Mora. (Quelle: dpa)

Cali (dpa) - Für die Bahnradsport-WM in Kolumbien gibt Bundestrainer Detlef Uibel ein ehrgeiziges Ziel aus. "Wir können und wollen in jeder Disziplin um eine Medaille fahren", sagte er vor den Titelkämpfen vom 26. Februar bis zum 2. März.

Im Velodrom Alcides Nieto Patiño von Cali wollen die deutschen Bahnfahrer ihr glänzendes WM-Ergebnis von 2013 in Minsk mit acht Medaillen (3/3/2) bestätigen.

Nach einer glänzenden Weltcup-Saison mit jeweils einem Hattrick aus Siegen in Sprint, Keirin und Teamsprint in Manchester und Aguascalientes ist die Erfurterin Kristina Vogel die größte Medaillenhoffnung. "Klar, ich gehe als Favoritin mit Miriam Welte im Teamsprint an den Start. Aber Weltmeisterschaften haben immer ihre eigenen Gesetze, auch wegen der Höhe hier in Cali", sagte die 23-Jährige, die nach Sprint-Silber 2013 auf ihren ersten Einzel-Titel wartet. "Aber ich bin gut in Schuss, die Grundlage stimmt."

Doppel-Weltmeister Stefan Bötticher ist nach langwierigen Verletzungsproblemen nur im Einzelwettbewerb dabei. "Die Form ist für die kurze Vorbereitungszeit ordentlich und ich denke, damit kann ich einiges anfangen. Natürlich will ich um die Medaille fahren", sagte Bötticher. Bundestrainer Uibel traut dem Überraschungs-Weltmeister eine gute Rolle zu: "Eine Medaille wäre toll und eine Bestätigung seines Titels". Nach zuletzt dreimal Silber bei Olympia und WM zählt für den Cottbuser Maximilian Levy im Keirin dagegen nur der Titel.

Trotz zuletzt klarem Aufwärtstrend ist für den Männer-Bahnvierer eine Medaille nicht in Sicht. "Die Platzierung ist nicht so wichtig. Ich erhoffe mir eine weitere Steigerung gegenüber dem Vorjahr", sagte Bundestrainer Sven Meyer. Bei den Frauen geht der Neuaufbau in eine weitere Runde. Bundestrainer Andre Korff setzt mit Ausnahme von Stephanie Pohl (Cottbus) auf junge Nachwuchsfahrerinnen.

34 Nationen sind am Start. Für 15 der 19 Entscheidungen konnte sich der Bund Deutscher Radfahrer qualifizieren. Ohne deutsche Starter geht der olympische Mehrkampf Omnium bei Frauen und Männern über die Bühne. Der BDR verpasste ebenfalls Plätze in der Einerverfolgung der Frauen und im Zweier-Mannschaftsfahren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal