Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Contador mit Solosieg an die Spitze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Contador mit Solosieg an die Spitze

16.03.2014, 16:18 Uhr | dpa

Contador mit Solosieg an die Spitze. Alberto Contador gewann auch die 5.

Alberto Contador gewann auch die 5. Etappe bei Tirreno-Adriatico. Foto: Stringer. (Quelle: dpa)

Guardiagrele (dpa) - Alberto Contador hat sich mit einem imposanten Solo an die Spitze der Gesamtwertung bei der Fernfahrt Tirreno-Adriatico gesetzt und erinnert an alte Stärken.

Der Spanier holte seeinen zweiten Etappesieg nacheinander und verdrängte Tony Martins Teamkollege Michal Kwiatkowski (Polen) von der Spitze. Contador gewann die 5. Etappe nach 192 Kilometern mit zwei schweren Anstiegen auf den letzten 30 Kilometern in Guardiagrele fünf Sekunden vor dem Berliner Simon Geschke, dessen Fluchtgruppe von dem entfesselten Contador auf dem letzten Anstieg gestellt wurde. Auf den letzten 1200 Metern fuhr der zweifache Tour-de-France-Sieger dem Sieg alleine entgegen.

Auf dem 1306 Meter hohen Passo Lanciano hatte die Stunde des Spaniers geschlagen. Er attackierte, nur Nairo Quintana aus Kolumbien konnte zunächst folgen. Aber Contador, der vor zwei Jahren aus einer Dopingsperre zurückgekehrt war, forcierte weiter und fuhr bald alleine auf der Verfolgung der Spitzengruppe. Auf dem Anstieg in Richtung Ziel passierte der Spanier auch diese Formation und machte sich auf den Weg zu seinem Solosieg, der ihm so gut wie sicher auch den Gesamterfolg bringen dürfte.

Am Montag steht wieder eine Sprint-Etappe an, bevor das Zeitfahren nach San Bendetto del Tronto die Traditionsfahrt am Dienstag fünf Tage vor dem ersten Frühjahrs-Klassiker Mailand-San Remo beendet. Nicht nur als Kletterer, auch als Zeitfahrer hat Contador seine Stärken.

Sein Teamchef Bjarne Riis schwärmte über die Frühform seines Kapitäns, der im Vorjahr wenig überzeugen konnte. "Alberto hat sich gut vorbereitet, seine Form ist prima und er sieht wirklich gut aus. Die Dinge laufen besser als im vergangenen Jahr", sagte der Däne. Im Gesamtklassement führt Contador jetzt 2:08 Minuten vor Quintana.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal