Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Kaum Hoffnung für Armstrong auf Aufhebung seiner Sperre

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Kaum Hoffnung für Armstrong auf Aufhebung seiner Sperre

09.04.2014, 17:07 Uhr | dpa

Kaum Hoffnung für Armstrong auf Aufhebung seiner Sperre. Lance Armstrong darf nicht auf eine Reduzierung seiner Sperre hoffen.

Lance Armstrong darf nicht auf eine Reduzierung seiner Sperre hoffen. Foto: Nicolas Bouvy. (Quelle: dpa)

Belek (dpa) - Auch bei einer uneingeschränkten Zusammenarbeit mit den Anti-Doping-Institutionen darf Lance Armstrong kaum auf eine Aufhebung seiner lebenslangen Sperre hoffen.

"Das ist unter Beachtung des WADA-Codes nicht möglich", sagte Brian Cookson, Präsident des Radsport-Weltverbandes UCI, am Rande des Sportkongresses in Belek.

Das Problem sei für Armstrong, dass er bereits von der amerikanischen Anti-Doping-Agentur USADA sanktioniert worden war. Daher hätte die von der UCI ins Leben gerufene Kommission zur Doping-Aufarbeitung (CIRC) nicht die Macht, die Strafe zu reduzieren oder aufzuheben. Dementsprechend sei es die Aufgabe der USADA, einer Reduzierung der Sperre zuzustimmen. Armstrong war 2012 lebenslang gesperrt worden, nahezu alle Erfolge wurden dem Amerikaner wegen langjährigen Dopings aberkannt.

Cookson betonte, dass er keine Kenntnis davon habe, wieweit die Arbeit der CIRC fortgeschritten sei. "Die Kommission ist vollständig unabhängig", sagte der Brite. Anfang nächsten Jahres soll sie ihre Ergebnisse präsentieren. Bis dahin habe jeder die Möglichkeit, Aussagen zur Doping-Vergangenheit zu machen und eventuell in den Genuss von Straferlass zu kommen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal