Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Olympiasieger Nimke bei Tandem-Premiere auf Platz fünf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Olympiasieger Nimke bei Tandem-Premiere auf Platz fünf

12.04.2014, 14:58 Uhr | dpa

Olympiasieger Nimke bei Tandem-Premiere auf Platz fünf. Stefan Nimke fuhr mit dem sehbehinderten Hamburger Kai Kruse Tandem.

Stefan Nimke fuhr mit dem sehbehinderten Hamburger Kai Kruse Tandem. Foto: Christian Charisius. (Quelle: dpa)

Aguascalientes (dpa) - Teamsprint-Olympiasieger Stefan Nimke hat bei seiner Premiere als Tandem-Pilot zusammen mit dem sehbehinderten Hamburger Kai Kruse bei der Behinderten-WM der Radsportler den fünften Platz belegt.

Das neu zusammengestellte Duo kam im mexikanischen Aguascalientes über die 1000 Meter auf 1:03,206 Minuten. Nimke/Kruse hatten bei ihrer Premiere einen Platz unter den Top 8 angestrebt. Der Sieg ging an die Australier Peter Mitchell/Neil Fachie in 59,460 Sekunden.

Der Schweriner Nimke hatte nach den Olympischen Spielen 2012 seine Bahn-Karriere beendet und sich im Herbst 2013 dem Projekt "Tandem 2016" des Deutschen Behindertensport-Verbandes angeschlossen. Der ehemalige Bahn-Nationalmannschaftsfahrer Erik Mohs (Leipzig) belegte zusammen mit seinem Partner Timo Kleinwächter in der 4000-Meter-Verfolgung Platz acht. In 4:27,6 Minuten stellte das Duo einen deutschen Rekord auf. "Wir sind hoch zufrieden mit den beiden, sie kennen sich ja erst seit Oktober. Da können wir noch einiges erwarten", sagte Bundestrainer Patrick Kromer. Der Sieg ging an die Australier Michael Curran/Matthew Formston.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal