Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Horner geht es besser - Giro-Start kaum möglich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Horner geht es besser - Giro-Start kaum möglich

13.04.2014, 13:49 Uhr | dpa

Horner geht es besser - Giro-Start kaum möglich. Chris Horner geht es wieder etwas besser.

Chris Horner geht es wieder etwas besser. Foto: Javier Lizon. (Quelle: dpa)

Lecco (dpa) - Vuelta-Sieger Chris Horner befindet sich nach seinem schweren Trainingsunfall auf dem Weg der Besserung.

Der 42 Jahre alte amerikanische Radprofi, der nach einer Kollision mit einem Auto in der Nähe des Comer See eine schwere Lungenverletzung, vier Rippenbrüche und eine Wunde am Kopf erlitten hatte, wurde im Krankenhaus von Lecco auf die Station für Brustchirurgie verlegt. Dort muss er sich bis mindestens Mitte nächster Woche weiteren Behandlungen, unter anderem einer Lungenentwässerung, unterziehen. Die Ursachen des Trainingsunfalls sind weiter unklar.

Auf einen Start beim Giro d'Italia (9. Mai bis 1. Juni) wird Horner voraussichtlich verzichten müssen. Ob es bis zur Tour de France reicht, erscheint ebenfalls ungewiss. Vermutlich wird sich Horner darauf konzentrieren, seinen überraschenden Sieg bei der Spanien-Rundfahrt 2013 erfolgreich zu verteidigen. Der Amerikaner hatte im vergangenen Jahr mit 41 Jahren und 327 Tagen als ältester Radprofi eine der drei großen Rundfahrten gewonnen. Damals war Horner noch für RadioShack (jetzt Trek) gefahren. Nachdem sein Vertrag nicht verlängert wurde, wechselte er Anfang des Jahres zum italienischen Lampre-Team.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal