Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Tour de France: Lance Armstrong sieht sich immer noch als Sieger

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Doping-Sünder sieht sich als Sieger  

Armstrong: "Ich denke ich habe diese Rennen gewonnen"

24.04.2014, 21:36 Uhr | sid

Tour de France: Lance Armstrong sieht sich immer noch als Sieger. Lance Armstrong fühlt sich trotz seiner Doping-Affäre als mehrmaliger Gewinner der Tour de France. (Quelle: imago/Zuma Press)

Lance Armstrong fühlt sich trotz seiner Doping-Affäre als mehrmaliger Gewinner der Tour de France. (Quelle: Zuma Press/imago)

Der des Dopings überführte ehemalige Radstar Lance Armstrong sieht sich noch immer als mehrmaliger Sieger der Tour de France. "Ja, ich denke ich habe diese Rennen gewonnen", sagte Armstrong in einem seiner seltenen Interviews dem amerikanischen Online-Magazin "Outside". "Ich weiß, dass das keine sehr beliebte Antwort ist. Die Realität ist aber: Es war eine schlimme Zeit, ein Wettrüsten. Und wir haben alle dieses Spiel gespielt."

Skurriles Video 
Lance Armstrong wechselt jetzt platte Reifen

Der gefallene Tour-de-France-Held beweist in seinem Heimwerker-Video Humor. Video

Der 42-Jährige ist sich zudem sicher, dass auch in den Augen seiner damaligen Kontrahenten der Sieger Armstrong heißt: "Fragt man die Anderen, die damals gefahren sind, glaube ich, ihre Antwort zu kennen."

"Wenn ich nicht der Sieger bin, dann muss jemand anderes gewonnen haben"

Der Amerikaner hatte aufgrund von Enthüllungen der US-Antidoping-Agentur USADA im Jahr 2012 seine sieben Tour-de-France-Titel (1999 bis 2005) verloren, zudem wurde er lebenslang gesperrt. Die Entscheidung, die Titel in den betroffenen Jahren nicht neu zu vergeben, hält Armstrong zudem für einen Fehler. "Wenn ich nicht der Sieger bin, dann muss jemand anderes gewonnen haben. Es wäre respektlos dem Sport gegenüber, sieben Jahre frei zu lassen", sagte Armstrong.

Nachdem er seine Dopingvergangenheit jahrelang geleugnet hatte, räumte der Texaner im Januar 2013 in einem Interview mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey erstmals ein, seit Mitte der 1990er Jahre zu verbotenen Substanzen gegriffen zu haben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal