Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Simon Gerrans gewinnt 100. Auflage von Lüttich-Bastogne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Valverde geschlagen  

Gerrans gewinnt 100. Auflage von Lüttich-Bastogne

27.04.2014, 17:45 Uhr | dpa

Simon Gerrans gewinnt 100. Auflage von Lüttich-Bastogne. Simon Gerrans (hier beim Amstel Gold Race) ist der Sieger beim Radsport-Klassiker Lüttich-Bastogne. (Quelle: imago/Mario Stiehl)

Simon Gerrans (hier beim Amstel Gold Race) ist der Sieger beim Radsport-Klassiker Lüttich-Bastogne. (Quelle: imago/Mario Stiehl)

Der australische Radprofi Simon Gerrans vom Team Orica hat die 100. Auflage des Radsport-Klassikers Lüttich-Bastogne-Lüttich gewonnen. Der 33-Jährige setzte sich nach 258 Kilometern beim ältesten Eintagesrennen der Welt vor dem Spanier Alejandro Valverde (Movistar) und dem Polen Michal Kwiatkowski (QuickStep) durch. Valverde hatte zuletzt den Flèche Wallone gewonnen und galt als Topfavorit.

Weltmeister Rui Costa brachte das Regenbogentrikot erneut kein Glück - der Portugiese gab das Rennen nach einem Sturz auf. Zu Beginn des Rennens hatte sich eine sechsköpfige Fluchtgruppe um den Wuppertaler Michel Koch auf die Reise gemacht und zwischenzeitlich einen Vorsprung von rund 16 Minuten herausgefahren. Dabei setzte sich der 22-jährige Koch bei der Wendemarke in Bastogne nach 100 Kilometern stark in Szene, als er im Duell mit dem Italiener Matteo Bono den mit 5000 Euro dotierten Zwischensprint gewann.

Peloton zieht das Tempo an

Auf dem Weg über die ersten schweren Steigungen schrumpfte der Vorsprung der Ausreißer aber stetig, das Peloton zog angeführt vom QuickStep-Team um Zeitfahrweltmeister Tony Martin das Tempo an.

Skurriles Video 
Lance Armstrong wechselt jetzt platte Reifen

Der gefallene Tour-de-France-Held beweist in seinem Heimwerker-Video Humor. Video

Der britische Tour-de-France-Sieger Christopher Froome hatte am Morgen kurzfristig seinen Start absagen müssen. Der 28-Jährige laboriere an einer leichten Infektion im Brustkorb, teilte sein Team Sky mit. Die Entscheidung sei eine Vorsichtsmaßnahme. "Nach einer Untersuchung haben wir es für besser gehalten, ihn zu streichen. So hat er die beste Chance, sich bis zur Tour de Romandie zu erholen", sagte Teamarzt Richard Freeman.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal