Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Giro: Uran verteidigt Rosa bei Tagessieg von Battaglin

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Giro: Uran verteidigt Rosa bei Tagessieg von Battaglin

24.05.2014, 17:50 Uhr | dpa

Giro: Uran verteidigt Rosa bei Tagessieg von Battaglin. Rigoberto Uran bleibt in der Gesamtwertung vorn.

Rigoberto Uran bleibt in der Gesamtwertung vorn. Foto: Luca Zennaro. (Quelle: dpa)

Oropa (dpa) - Radprofi Enrico Battaglin hat die erste Alpen-Etappe beim Giro d'Italia gewonnen.

Der Italiener vom Team Bardiani setzte sich bei der Bergankunft der ersten Kategorie auf dem Sacro Monte di Oropa im Sprint knapp gegen Dario Cataldo (Sky) durch. Beide hatten zu einer ursprünglich 21-köpfigen Ausreißergruppe gehört.

Das Rosa Trikot des Gesamtführenden verteidigte der Kolumbianer Rigoberto Uran erfolgreich. Er büßte jedoch fünf Sekunden auf seinen ärgsten Verfolger Cadel Evans (Australien) ein. Der Tour-de-France-Sieger von 2011 liegt nun 32 Sekunden hinter Uran zurück.

Auf dem 164 Kilometer langen Teilstück, das über vier Bergwertungen führte, davon zwei der ersten Kategorie, hatte sich am Ende Battaglin die meisten Reserven der Ausreißer aufgespart. Der Schlussanstieg führte über knapp zwölf Kilometer mit einer durchschnittlichen Steigung von 8,5 Prozent hinauf zum Wallfahrtsort Oropa. Neben Battaglin und Cataldo sprintete auch Jarlinson Pantano (Colombia) um den Tagessieg mit, doch der Italiener Battaglin sicherte seinem Team am Ende den zweiten Etappenerfolg beim diesjährigen Giro.

Evans kam drei Minuten hinter dem Sieger ins Ziel. Der 37 Jahre alte Routinier konnte dem Führenden Uran auf den letzten Metern noch etwas von seinem Vorsprung in der Gesamtwertung abnehmen. Doch auch zahlreiche weitere Fahrer haben nach wie vor gute Chancen auf den Sieg beim 97. Giro - darunter der Pole Rafal Majka (1:35 Minuten Rückstand), Domenico Pozzovivo (2:11) und der Tourzweite Nairo Quintana (3:04).

Auch am Sonntag steht eine Bergankunft der ersten Kategorie auf dem Programm. Von Dienstag an folgen dann bis zum Giro-Finale die schwersten Tage im Hochgebirge.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal