Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Martin kritisiert DM-Organisatoren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Martin kritisiert DM-Organisatoren

28.06.2014, 14:39 Uhr | dpa

Martin kritisiert DM-Organisatoren. Tony Martin beim Zeitfahren in Kassel.

Tony Martin beim Zeitfahren in Kassel. Foto: Uwe Zucchi. (Quelle: dpa)

Baunatal (dpa) - Der viermalige deutsche Zeitfahrmeister Tony Martin hat die Organisatoren der nationalen Titelkämpfe in Baunatal kritisiert.

"Die Verantwortlichen sollten sich Gedanken machen", sagte Martin nach seiner komplizierten Fahrt zum Titel. Verkehrsinseln bei einsetzender Dunkelheit ohne ein Führungsfahrzeug zu passieren, sei "bei Geschwindigkeiten zwischen 50 und 60 grenzwertig" gewesen. Das Sturzrisiko acht Tage vor Beginn der Tour de France war enorm.

"Wenn man schon so extrem spät startet, muss man einen Testlauf machen und dabei auch Regen mit einkalkulieren. Es ist alles gut gegangen, deshalb kann man jetzt darüber lachen", erklärte Martin nach erfolgreicher Titelverteidigung auf regennasser Strecke.

Der Titelverteidiger war am Freitagabend als letzter Starter erst um 20.50 Uhr auf die Strecke gegangen, ohne von der Startrampe zu rollen. Sie war wegen der Sturzgefahr nach einem heftigen Regenschauer abgebaut worden. Für den größten Zwischenfall währenden seiner Siegesfahrt mit Hindernissen sorgte der dreifache Weltmeister allerdings selber, als er sich beim Einbiegen auf die zweite von drei Runden verfuhr.

Den Rückstand von rund einer Minute holte der 29-Jährige aber wieder auf, obwohl er wegen eines Defekts auch noch sein Rad wechseln musste. Martin gewann mit 56 Sekunden Vorsprung vor Nikias Arndt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal