Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Voigt fährt mit 42 ins Bergtrikot: "Eine Verpflichtung"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Voigt fährt mit 42 ins Bergtrikot: "Eine Verpflichtung"

06.07.2014, 12:05 Uhr | dpa

Voigt fährt mit 42 ins Bergtrikot: "Eine Verpflichtung". Jens Voigt (l) nimmt die Glückwünsche von Prinz William entgegen.

Jens Voigt (l) nimmt die Glückwünsche von Prinz William entgegen. Foto: Nicolas Bouvy. (Quelle: dpa)

Sheffield (dpa) - Als möglicher Tour-Tourist wollte Jens Voigt bei seiner letzten Frankreich-Rundfahrt nun wirklich nicht durchgehen. Ein Start beim wichtigsten Radrennen der Welt, nur um als Rekord-Teilnehmer dazustehen? Für den 42-Jährigen undenkbar.

"Ich fühlte schon eine Verpflichtung, mich hier zu präsentieren, wo doch meine Teilnahme lange offen war", sagte der Oldtimer, der gleich die erste Chance zu einem seiner berühmten Ausreißversuche nutzte.

Erst mit den zwei Franzosen Nicolas Edet und Benoit Jarrier, dann sogar als Solist fuhr Voigt am Samstag an der Spitze des Feldes und sicherte sich bei seiner 17. Teilnahme die nötigen vier Punkte für das Bergtrikot. "1998 habe ich bei meiner ersten Tour als Neoprofi mit einer verrückten Attacke für einen Tag das gepunktete Trikot geholt und jetzt wieder. Der Kreis schließt sich", ergänzte der Sympathieträger und durfte auf dem Podium gleich zweimal den Royals die Hände schütteln. Denn Voigt wurde auch als angriffslustigster Fahrer ausgezeichnet.

Mehr war zum Auftakt der 101. Tour nicht drin. "Mir war schnell klar: Mit dem Etappensieg, das wird nix. Ich werde älter und es wird nicht leichter. Aber das Bergtrikot ist auch eine große Trophäe", betonte Voigt, für den sich die Abschiedstour schon jetzt gelohnt hat.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal