Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Nibali will in den Sieger-Club

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Nibali will in den Sieger-Club

13.07.2014, 10:57 Uhr | dpa

Nibali will in den Sieger-Club. Vincenzo Nibali will in den Club derer, die alle drei großen Rundfahrten mindestens einmal gewonnen haben.

Vincenzo Nibali will in den Club derer, die alle drei großen Rundfahrten mindestens einmal gewonnen haben. Foto: Nicolas Bouvy. (Quelle: dpa)

Mulhouse (dpa) - Der "Hai von Messina" will in den exklusiven Club der Giro-, Tour- und Vuelta-Sieger. Vincenzo Nibali ist auf dem besten Weg zu den Radsport-Granden Jacques Anquetil, Eddy Merckx, Felice Gimondi, Bernard Hinault und Alberto Contador aufzuschließen.

Der Träger des Gelben Trikots bei der 101. Tour de France ist so universell begabt, wie kein anderer Konkurrent: Das könnte den Ausschlag geben.

Als bester und mutigster Abfahrer im gesamten Peloton gilt der Sizilianer schon länger. Auf der fünften Tour-Etappe in Arenberg hat der 29 Jahre alte Profi aus Alexander Winokurows Astana-Team den Beweis erbracht, auch auf Kopfsteinpflaster zu den Besten zu gehören. Und sein bevorzugtes Terrain, das Hochgebirge, steht bei der laufenden Tour noch bevor. "Er kann alles", schwärmt sein Trainer Paolo Slongo. Sogar Zeitfahren: Eine WM-Bronzemedaille beim U23-Nachwuchs 2004 war seine Eintrittskarte ins Profilager.

Der Giro-Gewinner des Vorjahres und Vuelta-Sieger 2010 hat in diesem Jahr alles auf die Tour gesetzt und als Titelverteidiger im Mai sogar seine Heimat-Rundfahrt sausen lassen. Der eher zurückhaltende Nibali will in Frankreich als erster Italiener nach 1998 die Nachfolge des verstorbenen und trotz seiner Doping-Eskapaden vielerorts immer noch hochverehrten Marco Pantani antreten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal