Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

UCI-Boss will Winokurow und Riis zu Aussagen bewegen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

UCI-Boss will Winokurow und Riis zu Aussagen bewegen

28.07.2014, 16:05 Uhr | dpa

UCI-Boss will Winokurow und Riis zu Aussagen bewegen. Alexander Winokurow wurde 2007 positiv auf Blutdoping getestet.

Alexander Winokurow wurde 2007 positiv auf Blutdoping getestet. Foto: Yoan Valat. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Zur Aufarbeitung der Dopingvergangenheit im Radsport hat UCI-Präsident Brian Cookson die Teamchefs Alexander Winokurow und Bjarne Riis aufgerufen, vor der zuständigen Kommission des Weltverbandes (CIRC) auszusagen.

"Ich möchte, dass beide vor der Kommission erscheinen", wird der britische UCI-Chef in der englischen Zeitung "Guardian" zitiert. Winokurow, der 2007 positiv auf Blutdoping getestet wurde, ist Teamchef des Astana-Teams um den italienischen Tour-Sieger Vincenzo Nibali. Riis ist für das Team Tinkoff-Saxo verantwortlich, das auf der zu Ende gegangenen Tour drei Bergetappen gewann. Der dänische Toursieger von 1996 hatte Doping zugegeben.

Das vom Radsportweltverband UCI bereits am 22. Mai ins Leben gerufene CIRC-Gremium ist ein Bestandteil der Bestrebungen, die Dopinggeschichte aufzuarbeiten und den beschädigten Ruf des Radsports wiederherzustellen. Aussagen von früheren Dopingsündern sollen dabei helfen. "Ich hoffe, wir können die Menschen davon überzeugen, dass die Leute mit einer Dopingvergangenheit sich geändert haben und dabei mithelfen, einen Weg zu finden, der die Regeln respektiert und sauber ist", bemerkte Cookson.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal