Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Kaufte sich Alexander Winokurow einen Sieg bei Lüttich-Bastogne-Lüttich?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Anklage erhoben  

Kaufte sich Winokurow einen Klassiker-Sieg?

20.08.2014, 23:22 Uhr | sid

Kaufte sich Alexander Winokurow einen Sieg bei Lüttich-Bastogne-Lüttich?. Alexander Winokurow fuhr 2010 als erster Fahrer bei Lüttich-Bastogne-Lüttich über den Zielstrich. (Quelle: dpa)

Alexander Winokurow fuhr 2010 als erster Fahrer bei Lüttich-Bastogne-Lüttich über den Zielstrich. (Quelle: dpa)

Der Vorwurf klingt unglaublich: Der skandalumwitterte ehemalige Radprofi Alexander Winokurow soll sich seinen Sieg beim Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich im Jahr 2010 erkauft haben. Die Staatsanwaltschaft Lüttich habe deshalb Anklage wegen Privatkorruption gegen ihn sowie den 33-jährigen Russen Alexander Kolobnew erhoben, berichteten mehrere lokale Medien.

Winokurow wird demnach vorgeworfen, Kolobnew im Jahr 2010 für den Sieg 100.000 bis 150.000 Euro gezahlt zu haben. Das russisch-kasachische Duo hatte seinerzeit die Schlusskilometer mit einem deutlichen Vorsprung vor der Konkurrenz in Angriff genommen, Winokurow ließ seinen Begleiter letztlich stehen und gewann klar.

Verdacht besteht schon länger

Bereits 2011 waren Medienberichte aufgetaucht, die den Korruptionsverdacht stützten. So habe Kolobnew Winokurow seine Kontodaten per E-Mail zukommen lassen. Der überführte Dopingsünder Winokurow, Straßen-Olympiasieger von London 2012 und seitdem Teamchef des Astana-Rennstalls, hatte sich ebenso wie Katjuscha-Fahrer Kolobnew stets gegen die Anschuldigungen gewehrt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal