Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Jens Voigt macht seinem Ruf bei USA Pro Challenge nochmal alle Ehre

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ein letztes Mal  

Jens Voigt macht seinem Ruf als "ewiger Ausreißer" alle Ehre

22.08.2014, 14:51 Uhr | t-online.de, sid

Jens Voigt macht seinem Ruf bei USA Pro Challenge nochmal alle Ehre. Danke! Jens Voigt lässt sich auf der Zielgeraden von den Fans feiern. (Quelle: AP/dpa)

Danke! Jens Voigt lässt sich auf der Zielgeraden von den Fans feiern. (Quelle: AP/dpa)

Rund 40 Kilometer vor dem Ziel bei der vierten Etappe der USA Pro Challenge steigt Jens Voigt aus dem Sattel. Es ist zwar das letzte Straßenrennen des 42 Jahre alten Mecklenburgers, doch den Sieg wollen ihm seine Konkurrenten natürlich nicht schenken. Und so wird die Radsport-Ikone etwa 900 Meter vor dem Ziel in Colorado Springs noch vom Hauptfeld eingeholt. Der Radprofi mit dem Ruf des "ewigen Ausreißers" verpasst nach seinem Solo-Fluchtversuch den 30. Sieg seiner Karriere nur haarscharf. Und doch kann er auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken.

Voigt, der nach gut 70 von insgesamt 113 Kilometern aus einer Ausreißergruppe heraus auf einer Abfahrt attackierte, konnte sich immerhin mit dem Jubel der Fans und der Kür zum "kämpferischsten Fahrer" trösten.

"Ich bin heute glücklich, obwohl ich nicht gewonnen habe. Es hat sich angefühlt, als ob ich vor meinem Heimpublikum fahren würde", sagte Voigt, der auf der Zielgeraden von zahlreichen Anhängern abgeklatscht wurde und den Moment sichtlich genoss. Die Etappenfahrt endet am Sonntag mit dem siebten Teilstück in Denver.

"The Biggest Badass Since Chuck Norris"

Ganz bewusst wählte Voigt die USA als Land, um nach 18 Profijahren endgültig vom Rad zu steigen. In den Vereinigten Staaten hat der sechsfache Vater besonders viele Anhänger, das Magazin "Men's Health" ehrte ihn 2012 mit einem großen Interview über seine Motivation, seine scheinbar nicht enden wollende Karriere. Arbeitstitel: "The Biggest Badass Since Chuck Norris".

"Shut up, legs!" - "Beine, haltet die Schnauze!", lautete das Motto des unermüdlichen Ausreißers, der auch im letzten Straßenrennen nochmal alles aus sich und seinen Beinen herausholte. Sich selbst bezeichnete Voigt einst als "Anti-Star". Einer, der glaubt seine Popularität mit seiner zurückhaltenden Art erlangt zu haben.

17 Teilnahmen an der Tour de France

Ein Kompliment erhielt der Deutsche, der sich einen Ruf als unermüdlicher Kämpfer erarbeitet hat, auch von Etappensieger Viviani: "Es war schwierig, Jens einzufangen, er ist ein starker Mann und ein legendärer Fahrer in Fluchtgruppen", lobte der Italiener.

Voigt, der Anfang 1997 seine Profi-Karriere begann, bei der Tour de France zwei Etappen gewann und das Gelbe Trikot trug, wird seine Karriere nun endgültig beenden. Mit seiner 17. Teilnahme bei der diesjährigen Tour de France hatte der 42-Jährige mit den Rekordhaltern Stuart O'Grady (Australien) und George Hincapie (USA) gleichgezogen. Seine Abschiedsvorstellung in Berlin soll er beim Sechstagerennen vom 22. bis 27. Januar 2015 im Velodrom geben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal