Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Degenkolb verpasst auf zweiter Vuelta-Etappe den Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Degenkolb verpasst auf zweiter Vuelta-Etappe den Sieg

24.08.2014, 18:51 Uhr | dpa

Degenkolb verpasst auf zweiter Vuelta-Etappe den Sieg. Auf der zweiten Vuelta-Etappe wurde John Degenkolb Zweiter.

Auf der zweiten Vuelta-Etappe wurde John Degenkolb Zweiter. Foto: Nicolas Bouvy. (Quelle: dpa)

San Fernando (dpa) - Radprofi John Degenkolb vom Giant-Shimano-Team hat auf der zweiten Etappe der Spanien-Rundfahrt knapp den Tagessieg verpasst.

Der Thüringer musste sich am Sonntag im Massenspurt bei der Zielankunft in San Fernando dem souveränen Sieger Nacer Bouhanni (FDJ.fr) aus Frankreich geschlagen geben. Im 174,4 Kilometer langen Teilstück zwischen Algericas und San Fernando im Süden Spaniens fuhr der Italiener Roberto Ferrari (Lampre-Merida) als Dritter über die Ziellinie.

"Wir haben hart dafür gearbeitet", sagte Tagessieger Bouhanni. "Es ist ein großartiger Tag für mich und das gesamte Team." Der Franzose sagte, dass er nun versuchen möchte, noch die eine oder andere Etappe der Vuelta zu gewinnen.

Neuer Führender der Gesamtwertung ist der Spanier Alejandro Valverde (Movistar), der seinen Landsmann und Teamkollegen Jonathan Castroviejo an der Spitze ablöste. Hinter Valverde, der 4:15:43 Stunden aufweist, folgt der Kolumbianer Nairo Quintana, der ebenfalls für Movistar fährt. Das Team Movistar um Valverde und Quintana hatte auf der Auftakt-Etappe der Vuelta am Samstag das Mannschaftszeitfahren gewonnen. Die dritte Etappe der Vuelta geht am Montag über 189,8 Kilometer von Cádiz nach Arcos de la Frontera.

Am Starttag des Rad-Klassikers war der deutsche Zeitfahr-Spezialist Tony Martin und seine Mannschaft Omega Pharma-Quickstep auf Platz fünf gefahren. Die anderen Klassement-Fahrer hatten sich teils spürbare Rückstände eingehandelt. Der Spanier Alberto Contador verlor 19 Sekunden auf die Spitze, Team Sky um den Tour-de-France-Sieger von 2013, Christopher Froome, lag auf dem anspruchsvollen Kurs in der Altstadt von Jerez schon 27 Sekunden zurück. Katjuscha mit Joaquim Rodriguez büßte sogar 38 Sekunden ein.

Die Vuelta 2014 endet am 14. September in Santiago de Compostela.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal