Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Valverde bleibt bei Vuelta Spitzenreiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Valverde bleibt bei Vuelta Spitzenreiter

29.08.2014, 19:53 Uhr | dpa

Valverde bleibt bei Vuelta Spitzenreiter. Alejandro Valverde konnte bei der 7.

Alejandro Valverde konnte bei der 7. Etappe die Gesamtführung verteidigen. Foto: Javier Lizon. (Quelle: dpa)

Alcaudete (dpa) - Alejandro Valverde hat sein Rotes Trikot als Spitzenreiter der 69. Vuelta verteidigt. Dem spanischen Radprofi reichte im Ziel der siebten Etappe in Alcaudete nach 169 Kilometern ein Platz im Verfolgerfeld mit allen direkten Konkurrenten.

Einen kleinen Sieg verbuchte auch Chris Froome, der seinem Widersacher Alberto Contador im Ziel drei Sekunden abnahm, obwohl er im ersten Drittel der Etappe gestürzt war.

Den Tagessieg machten vier Ausreißer unter sich aus. Der Stärkste von ihnen war der Italiener Alessandro De Marchi, der sich 12 Kilometer vor dem Ziel abgesetzt hatte. Der ehemalige Giro-Gewinner Ryder Hesjedal aus Kanada verlor seine Siegchancen, als er kurz zuvor in einer Kurve ausgerutscht und auf den Asphalt geknallt war. Bis auf De Marchi holte er seine ursprünglichen Begleiter wieder ein und sicherte sich 1:35 Minuten hinter dem Italiener den zweiten Platz des Tagesklassements.

Das Sturzpech, das Froome seit der Dauphiné-Rundfahrt verfolgt, blieb dem Briten auch bei der Vuelta treu. Der Toursieger von 2013, der die diesjährige Frankreich-Rundfahrt nach Stürzen mit Handgelenksbrüchen aufgeben musste, ließ sich am Wagen des Rennarztes behandeln. Er war am rechten Knie und Ellenbogen bandagiert. Froome liegt bei der Spanien-Rundfahrt weiter auf Rang vier, 19 Sekunden hinter Valverde und eine Sekunde hinter Contador.

Zu Fall kam bei der Tagestour mit zwei Bergwertungen auch der zweifache Etappensieger und Träger des Grünen Trikots, John Degenkolb. Er erlitt nach ersten Diagnosen oberflächliche Schürfwunden. Der 25 Jahre alte Thüringer könnte am Samstag auf vorwiegend flachem Terrain seinen nächsten Tageserfolg anpeilen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal