Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport - Winokurow-Poker: Astana für Peking-Rundfahrt gesperrt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Winokurow-Poker: Astana für Peking-Rundfahrt gesperrt

07.10.2014, 11:39 Uhr | dpa

Radsport - Winokurow-Poker: Astana für Peking-Rundfahrt gesperrt. Maxim Iglinskiy (M) auf dem Podium neben Vincenzo Nibali (r).

Maxim Iglinskiy (M) auf dem Podium neben Vincenzo Nibali (r). Foto: Nicolas Bouvy. (Quelle: dpa)

Astana (dpa) - Der als Doper in der Vorwoche enttarnte Radprofi Maxim Iglinskiy vom Astana-Team verzichtet auf die Öffnung der B-Probe und gilt damit als überführt.

Weil davor auch sein inzwischen für vier Jahre gesperrter Bruder Valentin positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet worden war, ist die kasachische Mannschaft für die am Freitag beginnende Peking-Rundfahrt gesperrt.

Astana unter der Leitung des früheren Dopers Alexander Winokurow gehört der "Bewegung für glaubwürdigen Radsport" (MPCC) an und unterliegt nach den MPCC-Regularien nach dem zweiten Dopingfall im Team einer achttägigen Sperre.

Damit hat das Team des Tour-de-France-Siegers Vincenzo Nibali erfolgreich auf Zeit gespielt. Maxim Iglinskiy hatte seine Erklärung auf den B-Proben-Verzicht hinausgezögert. So konnte Astana zuletzt noch zwei wichtige Rennen bestreiten: Die Lombardei-Rundfahrt und die Almaty-Tour bei den Sponsoren vor der Haustür. Dort siegte der Astana-Profi Alexej Lusenko, Nibali war ebenfalls am Start. Auf die strapaziöse und wenig beliebte Reise nach China "müssen" sie nun verzichten.

Weltverband-Präsident Brian Cookson prophezeite Astana unterdessen bei der Lizenzvergabe für 2015 Probleme: "Ich bin sicher, dass dies etwas ist, das die Lizenzkommission berücksichtigen wird."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal