Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport - Staatsanwaltschaft: Astana-Profis bei Mediziner Ferrari

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Staatsanwaltschaft: Astana-Profis bei Mediziner Ferrari

07.12.2014, 11:59 Uhr | dpa

Radsport - Staatsanwaltschaft: Astana-Profis bei Mediziner Ferrari. Sportarzt Michele Ferrari soll mit Astana in Verbindung gestanden haben.

Sportarzt Michele Ferrari soll mit Astana in Verbindung gestanden haben. Foto: Giorgio Benvenuti. (Quelle: dpa)

Padua (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Padua hat Verbindungen zwischen dem mit einem Arbeitsverbot belegten Mediziner Michele Ferrari und Radprofis aus der kasachischen Astana-Mannschaft aufgedeckt.

Nach vier Jahre langer Recherche habe die Behörde in Norditalien ihre Unterlagen dem italienischen Nationalen Olympischen Komitee CONI zur Verfahrenseröffnung weitergeleitet, berichtete die italienische Zeitung "La Repubblica". Ferrari hatte auch in der Dopingaffäre um Lance Armstrong eine wichtige Rolle gespielt.

Wegen fünf Dopingfällen innerhalb von drei Monaten muss das vom aktuellen Tour-de-France-Sieger Vincenzo Nibali angeführte Astana-Team um die Startberechtigung in der WorldTour fürchten. Bis Mittwoch will die Lizenz-Kommission des Weltverbandes UCI dazu eine Entscheidung fällen. In der ersten Runde der Lizenzvergabe am Freitag musste das vom umstrittenen Ex-Profi Alexander Winokurow geleitete Astana-Team in die Warteschleife.

Laut "La Repubblica" geht es in dem 550-Seiten Report der Staatsanwaltschaft, in dem mehrere Profis und Mitglieder des Astana-Teams genannt werden, um Doping, Geldwäsche und Steuerbetrug.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal