Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Ex-Radprofi Voigt verwundert über Astana-Lizenz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Ex-Radprofi Voigt verwundert über Astana-Lizenz

14.01.2015, 16:55 Uhr | dpa

Radsport: Ex-Radprofi Voigt verwundert über Astana-Lizenz. Jens Voigt hat seine Profikarriere beendet.

Jens Voigt hat seine Profikarriere beendet. Foto: Peter Klaunzer. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Ex-Profi Jens Voigt setzt große Hoffnungen auf das in den Bundestag eingebrachte deutsche Anti-Doping-Gesetz.

"Ich hoffe, es wird helfen, schnellere, klarere und verständlichere Verfahren einzuleiten. Außerdem hat man auch eine Handhabe gegen die Hintermänner", sagte der 43-jährige Berliner. Voigt hatte seine 17-jährige Rad-Karriere am 18. September 2014 mit einem kurzfristig gültigen Stunden-Weltrekord (51,115 Kilometer) beendet. 

Die Erteilung der WorldTour-Lizenz für das belastete Astana-Team im Dezember habe ihn "ein bisschen überrascht". Astana darf vorläufig in der Radsport-Eliteklasse weiterfahren, obwohl fünf Fahrer bei Dopingkontrollen positiv getestet worden waren und die Staatsanwaltschaft Padua ermittelt. "Vielleicht hat der Weltverband bald eine Handhabe, die Lizenz doch noch zu entziehen, oder die Tour-Organisation lässt Astana nicht zu", sagte Voigt.

Der ehemalige Publikumsliebling glaubt nicht, dass der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin wie angekündigt, den Stunden-Weltrekord angreift. "Bradley Wiggins wird im Juni eine Marke setzen, vielleicht so 54 Kilometer. Dann werden Martin und Fabian Cancellara sagen: 'Nein Danke'. Nach Wiggins wird wieder zehn Jahre Pause sein", vermutete Voigt. Im Moment ist Matthias Brändle (Österreich/52,852 km) der Schnellste.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal