Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Marcel Kittel will bei Tour Down Under "ohne Druck" erste Siege 2015

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Kittel will Down Under "ohne Druck" erste Siege 2015

16.01.2015, 13:50 Uhr | dpa

Marcel Kittel will bei Tour Down Under "ohne Druck" erste Siege 2015. Für die Gesamtwertung bei der Tour Down Under kommt Marcel Kittel nicht infrage.

Für die Gesamtwertung bei der Tour Down Under kommt Marcel Kittel nicht infrage. Foto: Nicolas Bouvy. (Quelle: dpa)

Adelaide (dpa) - Schon in seinem ersten Rennen in diesem Jahr geht er als hochgewetteter Favorit an den Start: Radprofi Marcel Kittel will bei der Tour Down Under in Australien die ersten Siege der Saison einfahren.

Sein Fixpunkt ist Adelaide. Wo zuletzt Buschbrände wüteten, beginnt die Rundfahrt durch Südaustralien mit einem nicht zur Gesamtwertung zählenden Kriterium - und endet nach sechs Etappen am 25. Januar mit einem 90 Kilometer langen Rundstreckenrennen.

"Ich setze mich nicht unter einen besonderen Druck. Aber zum Auftakt und Ende in Adelaide kommt mir die Strecke sicher entgegen. Da wäre ein Sieg - sicher auch für unseren neuen Sponsor - schon ganz schön", hatte der achtfache Tour-de-France-Etappengewinner bei der pompösen Präsentation seines Teams Giant-Alpecin in der französischen Botschaft Anfang Januar in Berlin erklärt. Auch im Vorjahr hatte Kittel in Adelaide gewonnen. "Kittel startet immer ganz gut, das haben wir in den vergangenen Jahren gesehen", sagte Renndirektor Mike Turtur dem Portal cyclingnews.com.

Für die Gesamtwertung der 17. Auflage kommt der Ausnahme-Sprinter aus Gera nicht infrage. Da wird der Einheimische Richie Porte, gerade frisch gekürter australischer Zeitfahrmeister, hoch gehandelt. Der Australier, der im Mai den Giro d'Italia auf Sieg fahren und danach Chris Froome als Edelhelfer bei der Tour de France dienen soll, führt das britische Sky-Team an. Ambitionen hat auch der in der Lausitz groß gewordene Heinrich Haussler. Der australische Straßentitel ist die Empfehlung des IAM-Profis.

Kittels Giant-Alpecin-Mannschaft tritt bei der Tour Down Under mit einer starken Formation an. Für den Einstand des WorldTour-Teams mit neuer deutscher Lizenz sind unter anderen auch die Niederländer Koen de Koert und Albert Timmer vorgesehen, die beide zum erfolgreichen Sprintzug bei der für Kittel so erfolgreichen Frankreich-Rundfahrt gehörten. Der Berliner Simon Geschke will im Gesamtklassement aufs Podium. Geschke und sein Teamkollege Lawson Craddock überstanden im Training am Mittwoch eine Kollision mit einem Polizeiauto unbeschadet.

Zwei Dauergäste bei Down Under sind diesmal nicht am Start: Vorjahressieger Simon Gerrans fehlt ebenso wie der zweifache Gesamtsieger André Greipel aus Hürth, der 2015 etwas später in die Saison startet als sonst üblich. Cadel Evans feiert in seinem Heimatland im letzten WorldTour-Rennen seiner Karriere Abschied. Der 37 Jahre alte Tour-de-France-Sieger von 2010 führt das BMI-Team an und träumt zum Auftakt der WorldTour-Saison von einem krönenden Abschluss vor eigenem Publikum.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal