Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Pantani starb an Cocktail aus Kokain und Antidepressiva

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Pantani starb an Cocktail aus Kokain und Antidepressiva

15.02.2015, 12:26 Uhr | dpa

Radsport: Pantani starb an Cocktail aus Kokain und Antidepressiva. Marco Pantani starb offenbar an einem verhängnisvollen Cocktail aus Kokain und Antidepressiva.

Marco Pantani starb offenbar an einem verhängnisvollen Cocktail aus Kokain und Antidepressiva. Foto: Peer Grimm. (Quelle: dpa)

Mailand (dpa) - Die Mord-Theorie ist offenbar widerlegt, Radprofi Marco Pantani starb am 14. Februar 2004 wohl an einem verhängnisvollen Cocktail aus Kokain und Antidepressiva.

Das berichtet die "Gazzetta dello Sport" und beruft sich auf die Untersuchungsergebnisse des Toxikologen Franco Tagliaro. Der Professor will seinen im Auftrag der Ermittlungsbehörden in Rimini erstellten offiziellen Report allerdings erst Ende Februar veröffentlichen.

Die Eltern des verstorbenen Giro- und Tour-de-France-Siegers Pantani hatten in Zusammenhang mit dem tragischen Tod ihres Sohnes immer wieder von Mord gesprochen und eine Wiederaufnahme der Untersuchungen erreicht. Pantani, der 1999 in Führung liegend unter Doping-Verdacht aus dem Giro d'Italia genommen worden war, wurde vor 11 Jahren tot in einem Hotelzimmer in Rimini gefunden.

2013 veröffentlichte der Französische Senat einen Untersuchungsbericht, wonach Pantani zu den 18 Fahrern gehörte, die nach neuen Untersuchungsmethoden in nachgetesteten Urinproben der Tour 1998 positiv auf EPO waren. Pantani hatte diese Frankreich-Rundfahrt vor Jan Ullrich gewonnen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal